Lohnanstieg übertrifft Erwartungen

Die Löhne in Tschechien legen kräftig zu. Das vor allem wegen des Anstiegs im öffentlichen Dienst.

Foto: Pixabay, CC0Foto: Pixabay, CC0 Im vierten Quartal 2017 lag der Durchschnittslohn in Tschechien bei 31.646 Kronen (1245 Euro). Das bedeutet im Jahresvergleich einen Anstieg von acht Prozent, beziehungsweise 2337 Kronen (92 Euro). Dies geht aus den aktuellen Zahlen des Statistikamtes hervor, die am Freitag veröffentlicht wurden. Inflationsbereinigt fällt das Wachstum jedoch etwas geringer aus, demnach ist der Durchschnittslohn nur um 5,3 Prozent gestiegen.

Der Anstieg des Durchschnittslohns in Tschechien hat damit alle Erwartungen der Analysten übertroffen. Diese waren ursprünglich von einem rund siebenprozentigen Wachstum ausgegangen, beziehungsweise einem inflationsbereinigten Plus von rund fünf Prozent.

Die Löhne steigen hierzulande seit 2014 rasant. Das liegt unter anderem an der guten Wirtschaftslage und dem Fachkräftemangel. Gerade dieser zwingt die Arbeitgeber, ihren Angestellten mehr Geld zu zahlen. Ende vergangenen Jahres trieb aber auch ein kräftiges Lohn-Plus im öffentlichen Dienst die Statistik nach oben. Davon profitierten vor allem die Lehrer.

Foto: PublicDomainPictures / Pixabay, CC0Foto: PublicDomainPictures / Pixabay, CC0 Bei aller Euphorie gilt in Tschechien aber weiterhin: nur rund zwei Drittel der Arbeitnehmer kommen überhaupt in die Nähe des Durchschnittsgehalts. Der Median liegt laut den Statistikern bei 27.320 Kronen (1074 Euro), wobei dieser im Jahresvergleich ebenso um 8,9 Prozent angestiegen ist. Interessant ist dabei der Unterschied zwischen den Löhnen von Männern und Frauen. Während der Median bei den Männern bei 29.639 Kronen (1166 Euro) lag mussten sich die Frauen mit 24.790 Kronen (975 Euro) abfinden.