EPH drängt weiter auf deutschen Markt

Der tschechische Industrie- und Energiekonzern EPH kauft das Kohlekraftwerk Mehrum. Es ist der zweite Schritt des Unternehmens in Richtung Deutschland.

Kohlekraftwerk Mehrum (Foto: AxelHH, Public Domain)Kohlekraftwerk Mehrum (Foto: AxelHH, Public Domain) Große Teile Norddeutschlands versorgt das Kohlekraftwerk Mehrum bei Hannover mit Strom. Nun wird es fest in tschechischer Hand sein: der Energiekonzern EPH von Daniel Křetínský hat den Kauf der Anlage gemeldet. Einen Preis wollte das Unternehmen nicht nennen. Bisher gehörte das Kraftwerk zu ungleichen Teilen den Stadtwerken Hannover und der Braunschweiger BS Energy.

Der Kauf von Mehrum soll über die EPH-Tochter EP Power Europe abgewickelt werden, wie es aus Unternehmenskreisen heißt. Das Kohlekraftwerk hat eine Leistung von 750 Megawatt. Zum Vergleich: das wichtigste tschechische AKW Temelín verfügt über eine Leistung von knapp 2000 Megawatt.

Daniel Křetínský (Foto: Filip Jandourek, Archiv des Tschechischen Rundfunks)Daniel Křetínský (Foto: Filip Jandourek, Archiv des Tschechischen Rundfunks) Der Kauf des Kraftwerks in Mehrum ist nicht der erste Schritt des Dollar-Milliardärs und Sparta-Prag-Miteigentümers Daniel Křetínský auf den deutschen Energiemarkt. Im vergangenen Jahr übernahm seine EPH die Braunkohleförderung in der Lausitz von der schwedischen Vattenfall.

EPH ist mittlerweile einer der größten Player auf dem mitteleuropäischen Energiemarkt. Neben dem Stammmarkt Tschechien und Slowakei besitzt der Konzern auch Projekte in Deutschland, Italien, dem Vereinigten Königreich sowie Ungarn. Insgesamt generieren die Kraftwerke von EPH 100 Terrawatt Strom in Europa und sind somit der siebtgrößte Energieproduzent des Kontinents.