CRIF: Zahl der Firmengründungen und -schließungen auf Rekordniveau

Im ersten Halbjahr dieses Jahres sind in Tschechien 16.686 neue Firmen gegründet worden. Das ist um 2814 mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Und diese Anzahl ist zudem der größte Zuwachs an Neuunternehmen binnen eines Halbjahres in der Geschichte der Tschechischen Republik. Das geht aus den Angaben der Finanzberatungsfirma CRIF hervor, die von ihr am Mittwoch veröffentlicht wurden.

Věra Kameníčková (Foto: ČT24)Věra Kameníčková (Foto: ČT24) Auf der anderen Seite gab es laut CRIF zuletzt auch eine Rekordflut an Firmenschließungen zu verzeichnen. Im ersten Halbjahr beendeten 5592 Unternehmen ihre Tätigkeit, das ist eine Zunahme von 1572 Unternehmen. Der reine Zuwachs an Produktions- und Handelsgesellschaften betrug daher 11.094 Unternehmen. Das ist um 1242 mehr als in den ersten sechs Monaten des Vorjahres und zugleich der höchste Anstieg seit dem Jahr 2010.

„Die Rekordzahlen für das erste Halbjahr sind das Ergebnis einer hohen Aktivität im Bereich der Firmengründungen und Firmenschließungen. Dieses Engagement hat im vierten Quartal des vergangenen Jahres begonnen und sich dann bis Mai dieses Jahres fortgesetzt. Im Juni war dann eine gewisse Abnahme dieser Aktivität zu erkennen, und aller Voraussicht nach wird sie anhalten“, erklärte CRIF-Analystin Věra Kameníčková.

Foto: K2 Space via Foter.com / CC BYFoto: K2 Space via Foter.com / CC BY Während des ersten Halbjahres sind die meisten neuen Firmen in Prag entstanden, und zwar 7146. Auf Platz zwei liegt der Kreis Südmähren (2165). Die geringsten Zuwächse waren hingegen in den Kreisen Karlovy Vary / Karlsbad (252 neue Firmen), Vysočina / Böhmisch-Mährische Höhe (343) und Liberec / Reichenberg (354) zu registrieren. Aufgeschlüsselt nach Branchen konnten der Handel (3926 neue Firmen), die berufliche, wissenschaftliche und technische Tätigkeit (3593) sowie die Verwaltung von Immobilien (1986) am stärksten zulegen.