China interessiert sich für Aufträge im tschechischen Bahnverkehr

Aus China besteht neuerdings auch Interesse am tschechischen Bahnverkehr. Konkret handelt es sich um den führenden chinesischen Schienenfahrzeughersteller CRRC Zhuzhou Electric Locomotive. Im September ist bereits der Privatanbieter Leo Express mit dem Unternehmen aus Fernost übereingekommen, nun liegt eine Bewerbung für eine Ausschreibung der Tschechischen Bahn (ČD) vor.

Foto: Archiv des Tschechischen Rundfunks - Radio PragFoto: Archiv des Tschechischen Rundfunks - Radio Prag Die Information beruht auf einem Bericht des Nachrichtenportals idnes.cz, das entsprechendes Material der Tschechischen Bahn eingesehen hat. Es geht um eine Ausschreibung für Niederflurwagengarnituren. In dem Bahn-Bericht für das Verkehrsministerium steht, zwei Bewerbungen kämen „von Interessenten aus der Tschechischen Republik und jeweils eine aus der Schweiz und China“.

Laut idnes.cz dürfte es sich beim chinesischen Interessenten gerade um CRRC handeln, obwohl der Namen in dem Bericht nicht erwähnt wird. Die anderen seien Škoda Transportation, Siemens und Stadler.

Foto: PetrS., CC BY-SA 3.0Foto: PetrS., CC BY-SA 3.0 Die Ausschreibung soll in zwei Runden ablaufen. Zunächst seien die Interessenten gebeten, ihre Qualifikation nachzuweisen. Erst danach würden Leistung und Preis beurteilt, schreibt idnes.cz.

Leo Express als privates tschechisches Eisenbahnverkehrsunternehmen hat sich mit dem chinesischen Hersteller allerdings bereits geeinigt. Ende September vereinbarten beide Seiten in Wien, dass Leo Express zunächst drei Zuggarnituren von CRRC kauft. Diese sollen bis in zwei Jahren auf den Schienen zum Einsatz kommen. Ob dies in Tschechien sein wird, ist bisher noch nicht klar. In jedem Fall aber werden es die ersten chinesischen Züge in Europa sein. Laut einem Rahmenvertrag könnte Leo Express in Zukunft auch noch 30 weitere Zuggarnituren aus China erwerben.