Bier des Jahres 2017: mährische Brauereien top

Beim prestigeträchtigen Wettbewerb České pivo 2017 sorgten Brauhäuser aus Mähren für einige Überraschungen.

Foto: Alexas_Fotos, Pixabay / CC0Foto: Alexas_Fotos, Pixabay / CC0 Eigentlich gilt Mähren als typische Weinregion in Tschechien. Bei der diesjährigen Vergabe des Titels Bier des Jahres beim prestigeträchtigen Verkostungswettbewerb České pivo 2017 / Tschechisches Bier 2017 konnten aber gerade Biere aus dem östlichen tschechischen Landesteil punkten.

Die wichtigste Kategorie „Lagerbier des Jahres“ konnte diesmal das Bier Zubr Premium von der Brauerei Zubr aus Přerov / Prerau für sich entscheiden. Auch die zwei weiteren Plätze auf dem Siegertreppchen gingen an Biere aus dem Osten des Landes: den zweiten Platz belegte das Lager Starobrno Drak der Heineken-Tochter Starobrno aus Brno / Brünn. Dritter wurde schließlich der Titelverteidiger vom vergangenen Jahr, das Bier Ryze Hořká 12 von Radegast aus Nošovice in Mährisch-Schlesien.

Foto: Harold, CC BY-SA 3.0Foto: Harold, CC BY-SA 3.0 Das beste 11-grädige Bier wurde in diesem Jahr Starobrno Medium von Starobrno, knapp vor dem Excelent 11 der Pilsner Brauerei Gambrinus. Bei den hellen Schankbieren sicherte sich das Helle Litovel Moravan von Litovel bei Olomouc / Olmütz die Lorbeeren.

In den kleineren Kategorien „Dunkles Bier“ und „Alkoholfreies Bier“ wurden Černovar Černé aus dem mittelböhmischen Rakovník und Zlatopramen NA von Starobrno ausgezeichnet.

Der Wettbewerb fand dieses Jahr zum 17. Mal statt. Ausgerufen wird er traditionell vom tschechischen Brauereiverband und dem Institut für Brauwissenschaften in Prag. Zugelassen sind nur Brauereien, die mehr als 10.000 Hektoliter Bier im Jahr herstellen. Mini- und kleine Privatbrauereien werden demnach nicht berücksichtigt.