Weniger Raucher, gleichviele Trinker in Tschechien

Bier ist hierzulande das beliebteste alkoholische Getränk. Rauchen kommt bei Jugendlichen aus der Mode.

Foto: Kristýna Maková (Archiv des Tschechischen Rundfunks - Radio Prag)Foto: Kristýna Maková (Archiv des Tschechischen Rundfunks - Radio Prag) 29 Prozent der Tschechen haben im vergangenen Jahr zur Zigarette gegriffen. Zwei Drittel von ihnen rauchen täglich. Die Zahl der Raucher ist allerdings mäßig gesunken. Das zeigt der Jahresbericht des Staatlichen Gesundheitsinstituts für 2016. Den größten Rückgang an Rauchern gab es im vergangenen Jahr bei jungen Menschen von 15 bis 24 Jahren. Trotzdem bilden sie die größte Gruppe unter den Nikotin-Konsumenten, und zwar knapp 35 Prozent. Dass junge Menschen das Rauchen aufgeben, liegt vor allem daran, dass dies nicht mehr in Mode ist. Bei Erwachsenen sind gesundheitliche Gründe die häufigste Motivation. Der Preis für Tabak und Zigaretten spielt hingegen kaum eine große Rolle. Das hat auch eine Blitzumfrage des Tschechischen Rundfunks gezeigt.

„Der Preis hat keinen großen Einfluss, wichtiger ist die Gesundheit.“
„Man findet irgendwie immer Geld dafür.“
„Ein Raucher knapst das Geld anderswo ab, um sich Zigaretten zu besorgen. Die wichtigere Motivation ist die Gesundheit.“

Ladislav Csémy (Foto: Archiv der Karlsuniversität in Prag)Ladislav Csémy (Foto: Archiv der Karlsuniversität in Prag) Laut Experten kann das Rauchen von Zigaretten und anderen Tabakwaren das Leben um bis zu fünfzehn Jahre verkürzen. Noch schwerwiegender sind die Folgen des Alkoholkonsums. Ein Trinker stirbt bis zu 25 Jahre früher als ein Mensch ohne Sucht. Ladislav Csémy vom Staatlichen Gesundheitsinstitut erklärt, welche Alkoholmenge pro Tag ein Risiko darstellt.

„Das ist, wenn eine Frau mehr als 20 Gramm Alkohol und ein Mann mehr als 40 Gramm Alkohol täglich konsumiert. Diese Menge entspricht bei Frauen etwa einem halben Liter Bier oder einem 0,2-Liter-Glas Wein.“

Bier ist hierzulande weiter das beliebteste alkoholische Getränk. Rund die Hälfte des gesamten Alkoholkonsums entfällt auf den Gerstensaft. Dabei trinkt jeder siebte Tscheche täglich mindestens ein Glas Alkohol. Besonders bei Jugendlichen ist Tschechien schlecht dran: 80 Prozent der 16-Jährigen würden ziemlich regelmäßig Alkohol konsumieren, ergänzt Csémy.

Die Experten halten für das größte Problem, dass Alkohol hierzulande leicht zugänglich und billig ist. Auch sein Konsum sollte eigentlich durch das Gesetz zum Schutz der Gesundheit vor Suchtmitteln eingeschränkt werden, das Ende Mai in Kraft getreten und allgemein als Nichtraucherschutzgesetz bekannt ist. Der Koordinator der tschechischen Antidrogenpolitik, Jindřich Vobořil, kritisiert aber, dass den Politikern der Wille zum Kampf gegen den Alkoholkonsum fehle:

Lars Møller (Foto: YouTube Kanal von AWARH)Lars Møller (Foto: YouTube Kanal von AWARH) „Ich habe nach der Annahme des Gesetzes erwartet, dass das Abgeordnetenhaus mit einer Reihe von Verschärfungen kommt. Die Mehrheit der Abgeordneten hat aber im Gegenteil vorgeschlagen, das Gesetz abzuschwächen. Es scheint, als ob es da eine Schar von Lobbyisten gibt.“

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat vor kurzem neue Zahlen zum Alkoholkonsum veröffentlicht. Demnach belegt Tschechien innerhalb der EU den dritten Platz hinter Litauen und Rumänien. Der Leiter des WHO-Programms „Alkohol und illegale Drogen“, Lars Møller, war am Dienstag in Prag zu Gast:

„In West- und Südeuropa sinkt der Alkoholkonsum um ein bis zwei Prozent jährlich. In der Tschechischen Republik bleibt der Konsum jedoch stabil.“