Tschechischer WM-Traum ist aus

Die tschechische Fußballnationalmannschaft verliert in Nordirland und hat keine Chance mehr auf eine WM-Teilnahme.

Foto: ČTKFoto: ČTK Sie hatten sich so viel vorgenommen – und sind erneut gescheitert. Mit einer 0:2-Niederlage in Nordirland haben die Fußballspieler aus Tschechien am Montagabend ihren Traum von der Weltmeisterschaft in Russland begraben müssen. Nur ein Sieg in Belfast hätte noch die Hoffnung bewahrt. Doch davon waren Vladimír Darida und Co. weit entfernt: Gerade einmal ein Torschuss brachte das Team in den 90 Minuten zustande.

Dafür ließen sich die Schützlinge von Nationaltrainer Karel Jarolím zweimal überrumpeln.

„Wir haben gewusst: Wenn die Nordiren mit etwas gefährlich sind, dann sind das ihre Standardsituationen. Und beide Tore haben wir nach solchen Situationen bekommen“, klagte der tschechische Coach anschließend bei der Pressekonferenz.

Nordirische Fußballnationalmannschaft (Foto: ČTK)Nordirische Fußballnationalmannschaft (Foto: ČTK) In der 28. Minute klappte nach einem Eckball die Abseitsfalle nicht, und Verteidiger Jonny Evans konnte mit dem ersten Torschuss der Nordiren gleich den ersten Treffer markieren. Noch vor der Pause folgte die Vorentscheidung: Chris Brunt zirkelte einen Freistoß um die tschechische Mauer in die Torwartecke – doch Keeper Tomáš Vaclík kam zu spät.

Die mögliche WM-Teilnahme hat Tschechien jedoch bereits früher verspielt – und zwar vor eigenem Publikum. Im ersten Qualifikationsspiel gelang nur ein mageres 0:0 zu Hause gegen Nordirland. Mit demselben Ergebnis endete auch die zweite Heimpartie, und zwar gegen Aserbaidschan. Dazu kam ein 1:1-Unentschieden in Norwegen, obwohl mehr drin gewesen wäre.

Für den tschechischen Fußball ist seit 1994 die Bilanz daher traurig: Sechsmal durfte man bei Weltmeisterschaften nur zuschauen. Allein für das Turnier in Deutschland im Jahr 2006 gelang die Qualifikation. Allerdings endete die WM damals für das Team von Karel Brückner schon nach der Vorrunde.