Tagesecho Tschechien: Ohne Plätzchenbacken kein Weihnachtsfest

23-12-2008 14:50 | Jitka Mládková

Wenn Sie einen Tschechen oder eine Tschechin fragen, was aus der tschechischen Weihnachtszeit nicht wegzudenken ist, werden Sie höchstwahrscheinlich eine identische Antwort bekommen: Weihnachtsplätzchen. Wenn Sie jedoch fragen, wer sich an der Zubereitung der Plätzchen beteiligt, dann fallen die Antworten unterschiedlich aus. Dies hat sich auch bei der kleinen Umfrage bestätigt, wir in dieser Woche auf den Straßen in Prag gemacht haben:

Download: MP3

Eigentlich nichts Überraschendes. Ich meine die Antworten der weiblichen und der männlichen Passanten. Von den Frauen erfährt man ganz genau, wie viele Plätzchensorten und welche sie bereits auf Lager haben oder welche noch hinzukommen. Von den Männern gibt es nur vage Antworten. Trotzdem berichten sie mit Stolz, an den Weihnachtsplätzchen beteiligt zu sein. Ja, falls man darunter auch den Plätzchenkonsum verstehen kann. Die Männer jedenfalls verstehen es genau so. Daher sind sie wie die Frauen bestens informiert, welche Plätzchen traditionell die Renner in ihren Familien sind. Einigen Männern, die gerade eine Rauchpause auf der Straße hatten, stellte ich folgende Frage: Wer bäckt bei Ihnen zu Hause die Weihnachtsplätzchen? Hier sind die Antworten:

“Meine Mutti, Oma und die Schwester.“

„Bei uns bäckt meine Frau, ich persönlich nehme nicht sehr daran teil, weil ich wenig Zeit habe. Meiner Frau macht es Spaß.“

„Bei uns bäckt die Oma mit ihren Freundinnen. Ich helfe nicht, weil sie es nicht brauchen und es ihnen Spaß macht. Ich helfe dann aber beim Essen.“

Die Antworten von zwei weiteren Männern waren kurz und bündig:

Sie helfen nicht beziehungsweise „prinzipiell nicht.“

Ein Stückchen weiter treffe ich eine Großmutter mit ihrem Enkelsohn. Die alte Frau kann sich durchaus vorstellen, nichts mehr zu backen, wenn sie noch etwas älter wird. Gegenwärtig besteht aber ihr Backprogramm aus zehn Plätzchensorten:

Sie habe früher auch 13 oder 15 Sorten gehabt. Bis heute müssen es unbedingt Vanillehörnchen, Linzer Plätzchen und eine spezielle Roulade sein. Gerade die erst genannte Sorte, nämlich die „vanilkové rohlíčky“, liebt der kleine Enkelsohn über alles, die schmecken am besten!

Dieser junge Mann hat mir stolz gesagt, er helfe beim Kochen. Na also, kann sein, dass er später mal auch beim Backen einspringen wird!

Artikel bookmarken

Nicht verpassen

In dieser Ausgabe finden Sie auch

Sozialdemokraten drohen der Regierung mit Misstrauensvotum

Daniel Kortschak

Jiří Paroubek (Foto: ČTK) Noch bis vor kurzem sah es so aus, als würden sich Regierung und Opposition auf eine Art Burgfrieden für die Zeit der tschechischen Ratspräsidentschaft...mehr...

Tschechen genießen Atmosphäre im „sächsischen Weihnachtsland“

Lothar Martin

Das Weihnachtsfest klopft immer lauter an die Tür. Bis zum Heilig Abend sind es nur noch Stunden. Wo aber kann man die vorweihnachtliche Atmosphäre...mehr...

Krippenbau: Die Tradition lebt - Ausstellung auf der Prager Burg

Martina Schneibergová, Andrea Fajkusová

Aus der Weihnachtszeit sind sie nicht wegzudenken: die Weihnachtskrippen. Seit der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts werden sie...mehr...

Ähnliche Artikel

mehr...

Rubrikenarchiv

mehr...

Aktuelle Sendung in Deutsch