Tagesecho Triumphales Comeback von Katerina Neumannova/Pavel Nedved zum Sportler des Jahres gewählt

22-12-2003 | Martina Schneibergová

Download: RealAudio

Katerina Neumannova mit ihrer Tochter (Foto: CTK)Katerina Neumannova mit ihrer Tochter (Foto: CTK) Zum Abschluss bringen wir einen Rückblick auf die Sportereignisse des vergangenen Wochenendes. Ein sensationelles Comeback feierte am Sonntag in Ramsau die tschechische Schilangläuferin Katerina Neumannova. Sechs Monate nach der Geburt ihrer Tochter und nach einer insgesamt fast zweijährigen Pause siegte sie im Weltcuprennen über 10 Kilometer im freien Stil. Zweite wurde mit 25,4 Sekunden Rückstand Kristina Smigun aus Estland. Am Ziel sagte die glückliche Siegerin:

Katerina Neumannova (Foto: CTK)Katerina Neumannova (Foto: CTK) "Ich hatte den Eindruck, dass ich nur mit einem Tempo wie über 15 Kilometer laufe, es stimmt schon, dass ich am Ende zu tun hatte, da dachte ich, dass sich hinter mir noch etwas abspielen wird. Ich fühle mich sehr wohl, es ist ganz anders als früher, ich bin mehr entspannt und nehme nicht mehr alles so ernst. Hoffentlich wird es auch bei den nächsten Rennen so sein."

Soweit Katerina Neumannova, deren Leistung auch von ihren Sportkollegen hoch geschätzt wurde.

Nedveds Manager Zdenek Nehoda mit dem Preis (Foto: CTK)Nedveds Manager Zdenek Nehoda mit dem Preis (Foto: CTK) In der Umfrage "Sportler des Jahres" siegte zum erstenmal ein Fußballspieler - es konnte niemand anderer sein als der Kapitän der tschechischen Nationalmannschaft und hervorragende Mittelfeldspieler von Juvenuts Turin, Pavel Nedved. Zweiter war der Schilangläufer Martin Koukal und dritter der Eishockeyspieler Milan Hejduk. Nedved ist außerdem der aussichtsreichste Kandidat für die Auszeichnung mit dem "Goldenen Ball" für den besten europäischen Fußballer des Jahres, der von der Fachzeitschrift France Football vergeben wird. Pavel Nedved konnte an der feierlichen Bekanntgabe der Resultate der tschechischen Umfrage in Prag nicht teilnehmen, sein Manager Zdenek Nehoda sagte aber, dass er den Titel "Sportler des Jahres" hoch schätzt:

"Ich habe mit Pavel gesprochen, er ist mit dieser Saison sehr zufrieden. Er war die führende Persönlichkeit sowohl bei Juventus Turin, als auch in der Nationalmannschaft, und es gelang ihm, die beiden Teams ans Ziel zu führen. Diese Saison ist bestimmt die erfolgreichste Saison in seiner Karriere."

Artikel bookmarken

Nicht verpassen

In dieser Ausgabe finden Sie auch

Politik 2004? Regierungsparteien signalisieren Optimismus

Gerald Schubert

Spitzenvertreter aller Regierungsparteien, also von Sozialdemokraten, Christdemokraten und Liberalen, haben sich am Sonntag auf Schloss...mehr...

Tschechische Soldaten im Ausland

Marketa Maurova

Nicht im Familienkreis, sondern im Kreis ihrer Kollegen und im Ausland werden tschechische Soldaten die Weihnachten verbringen, die...mehr...

Weihnachten in Prag mit Kindern

Katrin Bock

Am Freitag haben in der Tschechischen Republik die Weihnachtsferien begonnen. Die Schülerinnen und Schüler können sich dieses Jahr...mehr...

Ähnliche Artikel

mehr...

Rubrikenarchiv

mehr...

Aktuelle Sendung in Deutsch