Schuhkönig kehrt heim – Manolo Blahnik stellt in Prag aus

Lady Di hat sie getragen, Madonna und die Schauspielerin Sarah Jessica Parker ziehen sie an – die Schuhe von Manolo Blahnik. Nun stellt der gefeierte Designer in Prag aus, dort wo sein Vater geboren wurde. Für den Tschecho-Spanier ist das genauso eine besondere Sache wie für die Liebhaberinnen seiner Kreationen.

Manolo Blahnik (Foto: ČTK)Manolo Blahnik (Foto: ČTK) Vor allem durch die Fernsehserie „Sex and the City“ sind die Schuhe von Manolo Blahnik berühmt geworden. Er liebt es dabei, Frauen auf hohe Absätze zu stellen. Seine Werkstatt, wie er sagen würde, ist in London. Geboren wurde er allerdings 1942 auf den Kanaren. Und zwar als Sohn einer spanischen Mutter und eines tschechischen Vaters. In einem Interview für den Tschechischen Rundfunk sagte Manolo Blahnik:

„Selbst wenn ich es nicht wollte, würde ich eine besondere Beziehung zu Prag spüren. Mein Vater hat nie sonderlich viel über die Tschechoslowakei gesprochen, weil es für ihn sehr schmerzhaft war. Denn von 1949 bis 1989 konnte er nicht mehr in seine Heimat zurückkehren, auch nicht als seine Eltern in den 1950er Jahren starben. Immer wenn er von seiner Schwester Danuška, seiner Mutter und seinem Vater erzählt hat, wurde er sehr sentimental.“

Foto: ČTKFoto: ČTK In Prag stellt Manolo Blahnik im Museum Kampa auf der Kleinseite aus. Genau in einem der Häuser, die heute zu dem Museumskomplex gehören, hat früher sein Vater gearbeitet – und zwar als Pharmareferent.

Seine Eltern wollten im Übrigen, dass ihr Sohn die Laufbahn eines Diplomaten einschlägt. Manolo Blahnik begann sogar in Genf Jura und Politik zu studieren, wechselte dann aber zu Literatur und Architektur. Später brach er sein Studium sogar ganz ab und ging nach London, wo er Anfang der 1970er Jahre seine ersten Schuhe kreierte. Und das mit unglaublichem Erfolg. Wer heute Rang und Namen hat, bestellt bei ihm. Madonna sagte irgendwann sogar einmal, Blahniks Schuhe seien „besser als Sex“. Ob das zutrifft, wird sich im Kampa-Museum wohl nicht herausfinden lassen. Dafür sieht man dort, was den Designer berühmt gemacht hat. Jiří Pospíšil (MdEP, parteilos für Top 09) leitet den Verwaltungsrat der Museumsstiftung:

„Wir zeigen eine Retrospektive mit rund 200 Schuhen. Die Ausstellungsstücke wurden von der spanischen Kuratorin aus dem Fonds von Manolo Blahnik ausgewählt, dort befinden sich mehrere Tausend Schuhmodelle. Zu sehen ist hier ein Querschnitt seines Schaffens. In den zwei Hauptsälen des Kampa-Museums ist das Beste von Manolo Blahnik ausgestellt.“

Foto: ČTKFoto: ČTK Extra für Prag hat der Meister ein besonderes Paar Stiefel geschaffen. Diese Schuhe sind mit böhmischem Kristall besetzt. Der stolze Wert: 5000 Euro. Ansonsten ist es eine Wanderausstellung, die bereits in Mailand und St. Petersburg zu sehen war. Jiří Pospíšil:

„Wir sind froh, dass die Ausstellung nun hier ist. Denn wir stellen gerne Werke von Tschechen aus oder von ihren Nachkommen, die weltweit berühmt geworden sind. In unserem Museum zeigen wir vor allem Werke von František Kupka, der seine bekanntesten Bilder aber in Paris gemalt hat. Auch Museumsgründerin Meda Mládková hat die meiste Zeit ihres Lebens in Westeuropa und in den USA verbracht. Manolo Blahnik passt da also gut in unser Konzept. Und er kommt wieder heim auf die Kampa.“

 

Die Ausstellung heißt „The Art of Shoes“. Sie ist im Kampa-Museum auf der Prager Kleinseite noch bis 12. November zu sehen.