Ruhe finden in Maurenzen: Eine Böhmerwaldkirche begeht den Advent

Es ist ein christlicher Brauch zum Auftakt der Adventszeit: In den Kirchen werden die Adventskränze gesegnet. So geschehen am vergangenen Wochenende in St. Maurenzen (Mouřenec) im Böhmerwald. Die romanisch-gotische Kirche gehört zu den ältesten Sakraldenkmälern in der Region und liegt inmitten einer herrlichen Landschaft auf einem Hügel über dem Ort Annín / Annathal. Lange Zeit war sie nur ein oder zweimal im Jahr während eines Gottesdienstes zugänglich. Dank engagierter Helfer ist St. Maurenzen inzwischen aber wieder für Besucher geöffnet. Mit einem Gospelkonzert und der Segnung der Adventskränze wurde nun am Wochenende der Auftakt in die Adventszeit gefeiert. Ein Gespräch mit Pfarrer Tomas van Zavrel.

Tomas van Zavrel in der Kirche St. Maurenzen (Foto: Martina Schneibergová)Tomas van Zavrel in der Kirche St. Maurenzen (Foto: Martina Schneibergová) Pater van Zavrel, Sie haben soeben in St. Maurenzen die Adventszeit eröffnet. Wird der Advent auch in den nächsten Wochen zelebriert?

„Ja. Jeden Sonntag um 14 Uhr gibt es hier ein Programm geben. Nächsten Sonntag bin ich selbst da. Dann werden wir gemeinsam darüber nachdenken, was uns der Advent bringt. Darauf folgen zwei Konzerte und dann ist schon Weihnachten. Die Zeit vergeht sehr schnell. Die Adventszeit ist eine Zeit, in der man voller Stress hin und her rennt, einkauft, sauber macht und allerlei Partys besucht. Eigentlich sollte man sich bremsen und das ist das Schwierige dabei. Wenn man sich aber die Zeit dafür nimmt und etwas dafür tut, kann es einem gelingen: Dann ist die Adventszeit keine verlorene Zeit, die spurlos verschwindet.“

Foto: Martina SchneibergováFoto: Martina Schneibergová Kommen zu den Veranstaltungen in St. Maurenzen vor allem Gläubige oder zieht der Ort auch Leute an, die nur zur Weihnachtszeit oder überhaupt nicht in die Kirche gehen?

„Heute zum Beispiel als wir die Adventskränze gesegnet haben, kamen sehr viele Menschen – auch solche, die normalerweise nicht in die Kirche gehen und nicht traditionell gläubig sind. Sie bringen den Adventskranz mit und erleben auf diese Weise auch den Advent. Christus wird hoffentlich auch ihre Häuser so hell erleuchten, dass Christus aus ihren Herzen sprechen wird. Es kostet Zeit, einen Moment stehen zu bleiben und sich zu besinnen. Wichtig ist, dass wir einen Anfang machen, jeder an der Stelle, wo er sich gerade befindet.“

 

Kirche St. Maurenzen (Foto: Martina Schneibergová)Kirche St. Maurenzen (Foto: Martina Schneibergová) An den Adventssonntagen am 13. und 20. Dezember gibt es jeweils um 14 Uhr Konzerte in St. Maurenzen. Auch am Heiligabend steht die Kirche offen, dann erklingen dort Weihnachtslieder. Außerdem wird ein eigener Glühwein namens Mouřák serviert und eine Weihnachtsbescherung gibt es auch. Am zweiten Weihnachtsfeiertag um 14 Uhr steht schließlich noch eine Führung auf dem Programm, und in der Silvesternacht gibt es einen Gottesdienst um fünf nach Zwölf. Das neue Jahr einläuten wird in St. Maurenzen die Glocke aus dem Jahr 1329. Alle Termine unter www.pratelemourence.cz