Prager Rundfunksymphoniker eröffnen Mahler Festival in Iglau

Im Jahre 2000 hat man in der mährischen Stadt Jihlava / Iglau den 140. Geburtstag des Komponisten und Dirigenten Gustav Mahler gefeiert. Diese Feierlichkeiten blieben nicht ein einmaliges Ereignis, sondern haben eine neue Festivaltradition begründet.

Bereits zum dritten Mal findet in diesem Jahr das Musikfestival Mahler Jihlava statt. Jiri Stilec von der Gustav Mahler Gesellschaft sagt uns mehr:

"Das Festival 'Mahler Jihlava 2004' ist - wie schon der Name andeutet - ein Festival, das mit einer konkreten Persönlichkeit verbunden ist. Es ist die Persönlichkeit des Komponisten Gustav Mahler, der im nahen Dorf Kalischt geboren wurde und in Iglau die ersten fünfzehn Jahre seines Lebens verbrachte."

Die feierliche Eröffnung des Festivals an diesem Freitag wurde den Prager Rundfunksymphonikern anvertraut, die u. a. die 4. Symphonie Gustav Mahlers spielen. Nach ihrem Chefdirigenten Vladimir Valek handle es sich dabei um eine sehr virtuose Komposition, an der das Orchester seine Qualitäten zeigen könne.

"Wir haben außer der Achten und Sechsten praktisch alle Symphonien Gustav Mahlers im Rahmen unserer Konzertzyklen aufgeführt. Auch die Vierte haben wir also schon gespielt. Sie ist herrlich. Sie ist noch dadurch belebt, dass es im letzten, 4. Satz, ein Sopransolo gibt. Da hat Mahler wohl etwas mehr als das Orchester gebraucht, um sein Gefühl und seine Idee zum Ausdruck bringen zu können."

Mehr über das Festival, aber auch über die Rekonstruktion des Gustav-Mahler-Geburtshauses in Kaliste erfahren Sie in unseren Sendereihen "Reiseland Tschechien" und "Kultursalon" an diesem Wochenende.