Prager Burg zeigt sonst geschlossene Räume

Der Sitz des tschechischen Staatspräsidenten lädt zum Tag der offenen Tür ein.

Brožík-Salon (Foto: Ondřej Tomšů)Brožík-Salon (Foto: Ondřej Tomšů) Die Prager Burg öffnet an diesem Freitag ihre Repräsentationssäle für die Öffentlichkeit. Dies sind vor allem die Säle und Salons des Neuen Palastes, die bei Staatsempfängen und wichtigen offiziellen Veranstaltungen genutzt werden und für die Öffentlichkeit sonst geschlossen sind.

Außerdem lassen sich einige Salons im südlichen Flügel des Neuen Palastes besichtigen, die im Sommer renoviert wurden. Neu gestaltet wurden unter anderem das feierliche Treppenhaus im Matthias-Tor, der Eingangssalon, der Thronsaal sowie der Brožík-Salon, in dem das Staatsoberhaupt die Regierung ernennt sowie Diplomaten und Spitzenvertreter anderer Staaten empfängt. Bei der Renovierung habe man sich am Aussehen der Innenräume zur Zeit der Ersten Republik und der ersten tschechoslowakischen Staatspräsidenten Tomáš Garrigue Masaryk und Edvard Beneš orientiert, teilte ein Sprecher von Präsident Miloš Zeman mit.

Der Tag der offenen Tür findet auch am Samstag statt, und zwar von 9 bis 17 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Beim Rundgang erinnern Informationstafeln an wichtige Ereignisse der letzten Jahre. Präsentiert werden auch die Geschichte und die Gegenwart der Präsidialkanzlei und der Verwaltung der Prager Burg unter verschiedenen Staatspräsidenten. Zudem sind Faksimiles wertvoller Archivalien ausgestellt.