Tagesecho Polizeistatistik 2006: Mehr Mordfälle als im Vorjahr

01-02-2007 16:13 | Martina Schneibergová

Mehr Morde als im Vorjahr, aber weniger Straftaten insgesamt. Dies geht aus der Polizeistatistik für das vergangene Jahr hervor, die am Mittwoch vom Polizeipräsidium in Prag veröffentlicht wurde.

Download: MP3

Im vergangenen Jahr wurden in Tschechien 231 Morde verübt, 35 davon wurden von der Polizei nicht aufgeklärt. Im Jahre 2005 verzeichnete die tschechische Polizei 186 Mordfälle, von denen 25 nicht aufgeklärt wurden.

Der Polizei zufolge wirken in Tschechien einerseits internationale organisierte Gangs, die Schwerverbrechen begehen. Andererseits ist die Zahl von kleinen Diebstählen angestiegen. Die Gesamtzahl der begangenen Straftaten ist im vergangenen Jahr aber gesunken.

Immer mehr Gewalttaten werden in Tschechien von internationalen Verbrecherbanden verübt. Sie konzentrieren sich auf Morde und Drogenhandel. Dem stellvertretenden Polizeipräsident Jan Chmelik zufolge sind manchmal auch Tschechen in illegale Aktivitäten der internationalen Gangs verwickelt.

"Zu Beginn handelte es sich vorwiegend um Drogenkriminalität, was logisch ist. Heutzutage beteiligt sich die internationale Mafia an verschiedenen Gewalttaten. Viele der Morde, die im vergangenen Jahr in Tschechien verübt wurden, sind gerade von den organisierten Kriminellenbanden begangen worden. Organisierte Verbrechergruppen beteiligten sich auch immer stärker an der Wirtschaftskriminalität. Dabei geht es um verschiede Formen der Bestechung sowie um illegale Übertragung von Eigentum."

Mordfälle, die mit der organisierten Kriminalität zusammenhängen, sind Chmelik zufolge schwieriger aufzuklären.

Für den Anstieg der Morde im vergangenen Jahr sind jedoch nicht nur die erwähnten organisierten Mafiosi verantwortlich. Der im Dezember vergangenen Jahres verhaftete Krankenpfleger Petr Zelenka allein sorgte schon für starke Änderungen in den Polizeistatistiken: Er gab zu, siebzehn Morde oder Mordversuche begangen zu haben.

Nach Meinung der Experten vom Institut für Kriminologie hat sich die Lage im Bereich Kriminalität in Tschechien in den letzten sechs Jahren stabilisiert. Nach dem Ende des Kommunismus - in den neunziger Jahren - stieg die Zahl der Straftaten kontinuierlich an. Der Höhepunkt wurde 1999 erreicht, als die Polizei 427.000 Straftaten verzeichnete. In den letzten Jahren bewegte sich ihre Zahl um 350.000. Die Polizei erwartet, dass es künftig immer mehr Fälle von Wirtschaftskriminalität geben wird.

Artikel bookmarken

Nicht verpassen

In dieser Ausgabe finden Sie auch

US-amerikanische Radaranlage in Tschechien spaltet einheimische Politszene

Jitka Mládková

Auf das offizielle Ersuchen der US-amerikanischen Regierung, eine Radaranlage als Bestandteil eines Raketenabwehrsystems auf dem Truppenübungsgelände...mehr...

Milos Forman bringt "Goyas Geister" nach Prag

Thomas Kirschner

Den Geist des spanischen Malergenies Francisco de Goya und den Ungeist der spanischen Inquisition beschwört der tschecho-amerikanische Oscar-Preisträger...mehr...

Heimkehr: schwer gestürzter Skispringer Mazoch zurück in Prag

Till Janzer

Am Mittwochnachmittag ist der tschechische Skispringer Jan Mazoch wieder in seine Heimat zurückgekehrt. Mazoch war vor zwei Wochen...mehr...

Ähnliche Artikel

mehr...

Rubrikenarchiv

mehr...

Aktuelle Sendung in Deutsch