Paseker Musikfeierlichkeiten

Paseky nad Jizerou scheint ein ganz normales Bergdorf im Riesengebirge zu sein. Im Winter locken vier Skilifte Besucher an, im Sommer die wunderschöne Landschaft und unzählige Wandermöglichkeiten. Davon, dass Paseky noch etwas anders bietet, konnten sich seine Besucher am vergangenen Wochenende überzeugen, wie Sie im folgenden von Katrin Bock erfahren.

St. Wenzel-Kirche in Paseky, foto: Google MapsSt. Wenzel-Kirche in Paseky, foto: Google Maps Unter anderem diese Musik war am vergangenen Wochenende im Rahmen der Paseker Musikfeierlichkeiten zu hören: die Uraufführung des Divertimento für Streichorchester des tschechischen Komponisten Frantisek X. Thuri. Bereits zum 22. Mal lud die kleine Berggemeinde mit ihren rund 300 Einwohnern Freunde der klassischen Musik ein. 1980 gründeten einige Bewohner von Paseky den St. Wenzel-Chor und Orchester, bestehend aus Laien- und Berufsmusikern. Jedes Jahr treffen sie sich nun in verschiedensten Konstellationen zum Musizieren.

Es ist kein Zufall, dass sich die begeisterten Musiker in Paseky treffen, denn hier lebte in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts Venceslav Metelka - Dorflehrer, Dorfphilosoph und Geigenbauer. Veneceslav Metelka ist es zu verdanken, dass Ende des 19. Jahrhunderts sowohl in Holland als auch in Russland böhmische Geigenbauer anzutreffen waren. Bis heute hat die in Paseky gegründete Geigenbauerschule ihre Nachfolger. Bekannt ist Paseky und Venceslav Metelka auch dank eines Romans aus dem 19. Jahrhundert über die sogenannten "Vergessenen Patrioten", der zur Zeit der tschechischen Nationalbewegung spielt. Und genau der war Thema des am Samstag Abend aufgeführten Theaterstücks.

Unter der Regie von Pavel Stingl führten rund 50 Laienschauspieler aus Paseky und Umgebung die Geschichte ihrer Vorfahren auf. Die Musik zum Theaterspektakel komponierte Frantisek X. Thuri. Die einmalige Aufführung stieß auf großen Anklang und sogar das Wetter spielte mit - unter sternenklarem Himmel wohnten über 1.000 Zuschauer dem Spektakel bei.