Nachwuchs-Oscar für tschechische Regisseurin

Tschechische Filmemacherin Marie Dvořáková gewinnt für ihren Kurzfilm “Who’s Who in Mycology“ den Nachwuchs-Oscar.

Es ist ein bedeutender internationaler Erfolg für die tschechische Kinematographie: Der Kurzfilm “Who’s Who in Mycology“ (deutsch: Wer ist wer in der Mykologie) der Regisseurin Marie Dvořáková wurde mit einem von drei Nachwuchs-Oscars ausgezeichnet. Die Amerikanische Filmakademie würdigte den Streifen in der Kategorie Narrative.

Marie Dvořáková ist Absolventin der Prager Filmakademie, zurzeit studiert sie an der New York University. Ihr Film schildere die Geschichte eines jungen Musikers, erzählte die Filmemacherin im Tschechischen Fernsehen:

„Der Musiker muss eine angetrunkene junge Frau in ihre Wohnung bringen. Während des Abends verwandelt sich der Raum in ein Zauberzimmer. Der Musiker erlebt dort eine Nacht voll Magie. Als er dann in der Früh aufwacht, stellt er fest, dass er sich irgendwie verwandelt hat.“

Um was für eine Verwandlung es sich handelt, wollte die Regisseurin nicht verraten. Für den Titel des Films habe sie sich auch aus dem Grund entschieden, weil der Streifen unter anderem von der Alfred Sloan Foundation finanziell gefördert wurde, sagt die Regisseurin.

Marie Dvořáková (Foto: Film Servis Festival Karlovy Vary)Marie Dvořáková (Foto: Film Servis Festival Karlovy Vary) „Die Stiftung unterstützt Wissenschaftler sowie Regisseure, die Filme über Wissenschaft drehen oder ein wissenschaftliches Element in ihren Streifen haben. Da haben wir uns gesagt, dass es passend wäre, das Wort ,Mykologie‘ im Titel zu haben. Es ist interessant, dass der Begriff in den USA nicht so geläufig ist wie in Tschechien. Dank meinem Film fragen mich die Leute nach der Bedeutung des Wortes. Kann sein, dass sie so etwas dazulernen.“

Marie Dvořáková war ihren Worten zufolge schon als Kind fasziniert von Filmen, die Tricks und Illusion nutzten, um ein großartiges Spektakel vorzuführen. Dies wollte sie in ihrem Kurzfilm auch den Zuschauern bieten.

“Who’s Who in Mycology“ (Foto: Film Servis Festival Karlovy Vary)“Who’s Who in Mycology“ (Foto: Film Servis Festival Karlovy Vary) „Filmtricks machen mir Spaß. Viel geholfen hat mir bei meinem Film Boris Masník, ein großer tschechischer Experte im Bereich Trickfilme. Es war einfach wundervoll, mit all den Menschen vor der Kamera zu zaubern.“

In diesem Jahr wurde eine Rekordzahl von 1587 Filmen aus dutzenden Ländern in den Wettbewerb um den Nachwuchs-Oscar geschickt. Über den Preis freue sie sich sehr, merkte Marie Dvořáková an.

„Noch bevor wir den Preis gewonnen haben, also als der Film nur nominiert worden war, haben uns einige Filmproduktionsgesellschaften aus den USA kontaktiert. Sie interessierten sich für meine weiteren Projekte. Ich hoffe, dass es mit einer Zusammenarbeit klappt.“

“Who’s Who in Mycology“ (Foto: Film Servis Festival Karlovy Vary)“Who’s Who in Mycology“ (Foto: Film Servis Festival Karlovy Vary) Kurzfilme und Dokumentarfilme von Marie Dvořáková wurden schon bei vielen internationalen Filmfestivals gezeigt. Ihre Streifen wurden bereits zuvor mit einigen Filmpreisen geehrt. Sie ist die zweite tschechische Regisseurin, die den Nachwuchs-Oscar gewonnen hat. Davor gelang das nur Jan Svěrák. Er wurde 1989 für seinen Kurzfilm „Ropáci“ (deutsch: Ölfresser) mit dem Studenten-Oscar ausgezeichnet. Jedoch wurden in der Vergangenheit schon mehrere tschechische Filmemacher für die Auszeichnung nominiert, darunter Aurel Klimt, Václav Švankmajer und Ondřej Hudeček.