Tagesecho Musikfestivals mit tschechischer Teilnahme

13-06-2002 | Jitka Mládková

Zum Abschluss unseres Tagesechos möchte ich Sie, liebe Freunde, auf die Eröffnung zweier Musikfestivals aufmerksam machen, die Sie im tschechisch-deutschen, genauer im sächsisch- bzw. bayrisch- tschechischen Grenzgebiet erleben können.

Download: RealAudio

An diesem Donnerstag wird das 10. Sächsisch-böhmische Festival mit dem Konzert des hervorragenden Orchesters der norwegischen Königssstadt Trondheim eröffnet. Der Austragungsort ist die nordböhmische Stadt Teplice/Teplitz. Das dieses Festival ausgerechnet von einem norwegischen Klangkörper und noch dazu mit der Musik zu Edward Griegs Oper Per Gynt beginnt ist kein Zufall. Norwegen gilt nämlich als Gastland des diesjährigen Sächsisch-Böhmischen Jubiläumsfestivals - in den vergangenen Jahren waren es bereits z.B. Österreich, Frankreich, Großbritannien, die USA, ja sogar auch Europa, um die Einbindung dieser Region nach Europa zu unterstreichen. Ob man im Zusammenhang mit Norwegen als Gastland auch einen Bezug zu Sachsen und Böhmen gefunden hat, fragten wir den künstlerischen Direktor, Ulrich Backofen:

"Edward Krieg hat am Konservatorium in Leipzig studiert, er hat auch in Prag und Karlovy Vary/Karlsbad konzertiert, und eine Reihe von norwegischen Komponisten waren in Leipzig und in anderen sächsischen Städten."

Es sei noch hinzugefügt, dass auf dem Programm dieses Festivals insgesamt 70 Konzerte in den schönsten Burgen, Schlössern und Kirchen der südsächsisch -nordböhmischen Region stehen. Aus Sachsen nach Bayern: Hier beginnen am Freitag die 50. Europäischen Wochen Passau, diesmal unter dem Motto: Thank you America. Das Thema des Festivals ist also die amerikanische Kultur, jedoch im Bezug zu Europa. Doch das Eröffnungs- wie auch das Abschlusskonzert findet unter Beteiligung tschechischer Künstler statt. Warum das so ist, sagte uns der Intendant des Passauer Festivals Dr. Pankraz von Freyberg Folgendes:

"........weil wir hier betonen möchten die enge Beziehung, die wir eingegangen sind gerade hier zum südböhmischen Raum, betonen. Und auch unsere tiefe Freundschaft möchten wir betonen, und auch die hohe Qualität der tschechischen Künste."

Das Eröffnungskonzert findet im Passauer St. Stephans-Dom statt. Auf dem Programm steht die konzertante Aufführung Leonard des Theaterstücks "Mass" von Leonard Bernstein. Mit dabei sind die Tschechische Staatsphilharmonie Brno und der Tschechische Philharmonische Chor Brno.

Artikel bookmarken

Nicht verpassen

In dieser Ausgabe finden Sie auch

Tschechische Wahlen beginnen bereits am Donnerstag in Amerika

Lothar Martin

Nur noch wenige Stunden verbleiben bis zum Beginn der Wahlen zum tschechischen Abgeordnetenhaus. Der Wahlbeginn am Freitag um 14 Uhr...mehr...

Wahlen 2002: Rolle der tschechisch-deutschen Beziehungen im Wahlkampf

Silja Schultheis

Die Debatte um die sog. Benes-Dekrete ist in den letzten Wochen hierzulande in vollem Gange. Sind die tschechisch-deutschen Beziehungen...mehr...

Maislinger: Die Gründung des Gedenkdienstes hatte auch mit dem Unbehagen an unserer unvollständigen Darstellung der Geschichte zu tun

Martina Schneibergová

Seit zehn Jahren haben junge Österreicherrinnen und Österreicher - unter ihnen vor allem zivildienstpflichtige Männer - die Möglichkeit,...mehr...

Ein Schlösschen für die Colloredo-Mansfelds

Olaf Barth

Kristina Colloredo-Mansfeld darf sich nun glückliche Herrin des Renaissance-Schlosses im ostböhmischen Opocno/ Opotschno nennen. Am...mehr...

Ähnliche Artikel

mehr...

Rubrikenarchiv

mehr...

Aktuelle Sendung in Deutsch