Legendäres Theater Jara Cimrman feiert 35. Jubiläum

Wer auf einem Spaziergang durch den Prager Stadtteil Zizkov zufällig am Theater Jara Cimrman vorbeikommt und aufs Geratewohl versucht, eine Karte zu ergattern, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit enttäuscht wieder von dannen ziehen. Die auf dem Programmaushang angekündigten Vorstellungen sind bereits Monate im Voraus ausverkauft, und auch bei den speziellen Vorverkaufsterminen heißt es früh aufstehen, Nummer ziehen und danach mitunter stundenlang anstehen. In diesen Tagen begeht das Theater Jara Cimrman sein 35jähriges Jubiläum und wartet dazu mit einem neuen Stück auf. Silja Schultheis berichtet.

Theater Jara Cimrman - Titel AktTheater Jara Cimrman - Titel Akt In die Welt gesetzt haben die Legenden und Mythen über Jara Cimrman die beiden Multitalente Zdenek Sverak - u.a. Drehbuchautor des Oskargekrönten Films "Kolja" - und Ladislav Smoljak, die Begründer des Jara Cimrman-Theaters.

Es handelt sich dabei um eine in mehrfacher Hinsicht außergewöhnliche Bühne, auf der ausschließlich Laienschauspieler ohne Schauspielerausbildung auftreten, die die unterschiedlichsten Genres praktizieren. Kein Stück wird jemals aus dem Repertoire genommen, so dass einige Stücke bereits auf nahezu 1000 Wiederholungen zurückblicken können.

Die erste Premiere mit dem Titel "Akt" fand am 4. Oktober 1967 auf der Prager Kleinseite statt. Seitdem haben die Cimrman-Protagonisten insgesamt über 9400 Aufführungen auf dem Buckel, wobei das Theater mehrfach umzog, bis es 1992 schließlich in Zizkov Quartier nahm.

Das neue - bereits 14. Stück des Theaters Jara Cimrmans, entstand nach einer fünfjährigen Pause und trägt den Titel Afrika - oder Tschechen unter Menschenfressern. Inwieweit dieses Thema auf persönlichen Erfahrungen des legendären Jara Cimrman beruht, verriet dem Tschechischen Rundfunk Zdenek Sverak:

"Direkt unter Menschenfressern war er, denke ich, nicht. Aber er hat Afrika durchquert, und ist dabei Menschenfressern entgangen. Gott sei Dank, denn sonst hätte er danach nichts mehr schreiben können..."

Bleibt nur noch, Ihnen viel Glück und Geduld zu wünschen, falls Sie vorhaben, das jüngste Werk aus der Cimrman-Küche anzuschauen.