Kusturica und deutsche Filmlegenden: Febiofest startet

Die Prager Filmliebhaber haben sich die letzte Märzwoche schon längst in ihren Kalendern notiert. Denn da findet das internationale Filmfestival Febiofest statt. Insgesamt werden 155 Filme aus 55 Ländern gezeigt. Zu den prominenten Gästen gehören Agnieszka Holland, Abel Ferrara oder Emir Kusturica.

Film ,On the Milky Road‘ (Foto: Archiv des Filmfestivals Febiofest)Film ,On the Milky Road‘ (Foto: Archiv des Filmfestivals Febiofest) Eröffnet wird das Febiofest mit dem Film „Pokot“ der polnischen Regisseurin Agnieszka Holland. Die Filmemacherin wird darüber hinaus an der tschechischen Premiere ihres neuesten Streifens teilnehmen. Bei der Eröffnung des Festivals wird der US-amerikanische Filmregisseur Abel Ferrara mit dem Kristián-Preis für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Zu den Festivalgästen gehört auch der bosnisch-serbische Regisseur und Musiker Emir Kusturica. Programmdirektorin Anna Kopecká dazu:

„Kusturica wird in Prag seinen neuesten Film ,On the Milky Road‘ vorstellen. Er selbst und die italienische Schauspielerin Monica Bellucci übernehmen darin die Hauptrollen. Ein weiterer Gast des Febiofestes ist der Kameramann Peter Zeitlinger, der seit Jahren mit Regisseur Werner Herzog zusammenarbeitet. Er wird beim Festival Herzogs neuesten Film ,Salt and Fire‘ präsentieren.“

Film ,Polina‘ (Foto: Archiv des Filmfestivals Febiofest)Film ,Polina‘ (Foto: Archiv des Filmfestivals Febiofest) Am Febiofest wird zudem der britische Filmproduzent Duncan Kenworthy teilnehmen, der unter anderem die Filme „Vier Hochzeiten und ein Todesfall“ oder „Tatsächlich … Liebe“ produziert hat. Unter den Festivalgästen ist auch der US-amerikanische Schriftsteller Patrick Ness. Der französische Choreograph Angelin Preljocaj wird sein Filmdebüt „Polina“ nach Prag bringen.

Wie jedes Jahr gibt es während des Festivals auch ein Wettbewerb für junge Filmemacher. Die Filme werden im Rahmen der Sektion „Neues Europa“ gezeigt. Dazu Programmdirektor Michal Hogenauer:

Michal Hogenauer (Foto: Martina Schneibergová)Michal Hogenauer (Foto: Martina Schneibergová) „Neun von den zehn angemeldeten Streifen sind Debütfilme. Sieben der Filme werden die Regisseure persönlich vorstellen. Das tschechische Kino ist mit zwei Filmen vertreten. Regisseurin Tereza Novotová nimmt mit ihrem Streifen ,Špína‘ (Schnutz) am Wettbewerb teil. Der Film ,Home is Here‘ der österreichischen Regisseurin Tereza Kotyk entstand in österreichisch-tschechischer Koproduktion.“

Der Preis für den Siegerfilm ist mit 5000 Euro dotiert. Über den Preisträger wird eine aus Filmlaien zusammengesetzte Jury entscheiden. Der Vorsitzende der Jury ist der international anerkannte Filmregisseur Juraj Herz.

Die Festivalsektion „Re-Masters steht im Zeichen der deutschen Klassiker, sagt Programmdirektorin Anna Kopecká:

„Bei der Zusammenstellung des Programms haben wir entdeckt, dass sich einige gegenwärtige Filmregisseure mit den renommierten deutschen Filmemachern befassen. Wir werden den biographischen Film ,Fritz Lang‘ zeigen, der über Regisseur Lang und sein Werk ,M‘ erzählt. Der Film ,Frantz‘ vom französischen Regisseur François Ozon ist ein Remake eines Werks von Ernst Lubitsch. Schließlich haben wir die deutsche Regisseurin Annekatrin Hendel eingeladen, die ihren Film ,Fassbinder‘ vorstellen wird. Wir möchten den Zuschauern die Gelegenheit bieten, das Schaffen namhafter deutscher Regisseure kennenzulernen, die nicht mehr am Leben sind, die aber die Kinematographie auch weiterhin beeinflussen.“

Das Febiofest findet in Prag von 23. bis 31. März statt. Der Kartenverkauf startete am 16. März.