Tagesecho Kulturminister feuert den Chef der Tschechischen Philharmonie

10-05-2010 15:46 | Daniel Kortschak

Es ist eine Konstellation, die jede Menge politischen Sprengstoff birgt: Der langjährige Leiter der Tschechischen Philharmonie und nunmehrige Kulturminister Václav Riedlbauch hat seinen Nachfolger an der Spitze des renommierten Orchesters, Vladimír Darjanin, gefeuert. Beide Herren bezichtigen sich öffentlich der Lüge und des sorglosen Umgangs mit öffentlichem Geld. Die Musiker verweigerten indes aus Protest einen Auftritt und mittlerweile ermittelt die Polizei in der Causa.

Václav Riedlbauch (Foto: Kristýna Maková)Václav Riedlbauch (Foto: Kristýna Maková) Das Konzert der Tschechischen Philharmonie am vergangenen Freitag fiel aus. Statt Mahlers Symphonie Nummer 10 hörten die Besucher im Prager Rudolfinum eine Petition der Musiker an Kulturminister Václav Riedlbauch, in der sich das Ensemble gegen die Abberufung seines Chefs wehrt. Das Publikum reagierte mit Applaus, aber auch mit heftigen Buhrufen.

Minister Riedlbauch hatte am Vormittag überraschend den Leiter der Tschechischen Philharmonie, Vladimír Darjanin abberufen.

„Er ist dazu da, öffentliche Gelder zu verwalten. Das geht natürlich nicht so wie in der Privatwirtschaft. Um es ganz deutlich zu sagen: er kann es nicht“, so Riedlbauch im Tschechischen Fernsehen.

Vladimír Darjanin (Foto: ČTK)Vladimír Darjanin (Foto: ČTK) Das Ministerium wirft Darjanin neben schlechtem Wirtschaften mit Steuergeld auch einen Interessenskonflikt als Leiter der staatlich subventionierten Philharmonie einerseits und Chef des privatwirtschaftlich organisierten Festivals „Dvořáks Prag“ andererseits vor. Darjanin ist mit seinem Festival im Rudolfinum Mieter und Hausherr zugleich, als Festival-Leiter engagiert er das Philharmonie-Orchester, als Philharmonie-Chef genehmigt er das Engagement und rechnet es ab. Darjanin betont, in einem Rechtsgutachten seien dagegen keine Bedenken geäußert worden. Er fühlt sich von seinem Amtsvorgänger und nunmehrigen Vorgesetzten Minister Riedlbauch gemobbt:

Tschechische Philharmonie (Foto: ČTK)Tschechische Philharmonie (Foto: ČTK) „Man schikaniert mich von Anfang an. Der Minister suchte nur einen Vorwand, um mich schikanieren und schließlich feuern zu könnten. Meine Abberufung war eine Farce, wie man sie nur einmal erlebt.“

Darjanin beteuert, nicht er sei verantwortlich für die Finanzlage der Tschechischen Philharmonie. Er habe in den zehn Monaten seit seiner Ernennung versucht, das von seinem Vorgänger Riedlbauch hinterlassene Chaos zu beseitigen und Sparmaßnahmen durchgesetzt. Gegen Riedlbauch hat die Philharmonie inzwischen Strafanzeige wegen des Verdachtes der Verschwendung von Steuergeld erstattet. Riedlbauch sagte gegenüber der Tageszeitung „Mladá fronta Dnes“, er sehe den Ermittlungen völlig gelassen entgegen und begrüße die unabhängige Untersuchung.

Artikel bookmarken

Nicht verpassen

In dieser Ausgabe finden Sie auch

Ombudsmann Motejl gestorben: Tschechien verliert eine moralische Instanz

Till Janzer

Otakar Motejl (Foto: ČTK) Am Sonntag ist der tschechische Ombudsmann Otakar Motejl im Alter von 77 Jahren gestorben. Einige Tage zuvor war er wegen einer schweren...mehr...

Prager Frühling beginnt: Karten auch für einige Highlights noch zu haben

Martina Schneibergová

André Previn (Foto: www.andre-previn.com) 64 Konzertveranstaltungen, sechs Theatervorstellungen und ein internationaler Wettbewerb für junge Musiker, diesmal im Fach Violine...mehr...

Eishockey-WM: Tschechien landet Pflichtsieg gegen Frankreich – Deutschland schafft Sensation und Weltrekord

Lothar Martin

Tschechen überzeugte mit 6:2-Sieg gegen Frankreich (Foto: ČTK) Am Freitag hat in Deutschland die 74. Eishockey-Weltmeisterschaft begonnen. Gleich zum Auftakt-Wochenende hielt sie durch Deutschland...mehr...

Ähnliche Artikel

mehr...

Rubrikenarchiv

mehr...

Aktuelle Sendung in Deutsch