Jaromír Jágr setzt seine NHL-Karriere in Calgary fort

Jaromír Jágr ist eine Eishockey-Legende. Mit 45 Jahren ist er noch aktiv, und nun steht fest: Auch in der neuen Saison wird er in der weltbesten Liga spielen – für den NHL-Club Calgary Flames.

Jaromír Jágr (Foto: ČTK)Jaromír Jágr (Foto: ČTK) Zu Beginn dieses Sommers machte Jaromír Jágr eine neue und unangenehme Erfahrung: Sein Vertrag bei den Florida Panthers wurde nicht verlängert, und das, obwohl ihn die Cluboberen bis zuletzt im Glauben ließen, weiter mit ihm zu rechnen. Der Altstar kam also nach Tschechien zurück, um die Geschicke seines Vereins Rytíři Kladno weiterzuführen. Jágr ist seit 2011 Mehrheitseigner des Zweitligisten. Anfang September bestand sogar die Möglichkeit, dass er für seinen Verein auch wieder Punktspiele bestreitet. Doch Jágr stellte klar:

„Seine Priorität sei, mindestens noch ein Jahr in der NHL zu spielen“, sagte er vor Journalisten.

Nun hat sich sein Warten ausgezahlt. Der zweitbeste Scorer der NHL-Geschichte und zugleich beste Europäer in der nordamerikanischen Top-Liga ist immer noch gefragt. Angeblich waren mehrere NHL-Clubs an ihm dran, erst am vergangenen Donnerstag meldete St. Louis ein deutliches Interesse an. Das Rennen aber machten die Calgary Flames. Zu den Gründen sagte Jágr:

Calgary FlamesCalgary Flames „Calgary war eines der Teams, die sich schon länger um mich bemüht haben. St. Louis meldete sich erst in dem Moment, als sich bei ihnen Spieler verletzten. Im Laufe der Saison werden einige von ihnen wohl gesund zurückkommen, was bedeutet, dass ich wahrscheinlich wieder auf dem Abstellgleis gelandet wäre. Und zwar egal, wie ich bis dahin gespielt haben würde. In Calgary, so denke ich, wird es nur an mir liegen, ob ich eingesetzt werde. Zudem kenne ich den Trainer aus der Zeit, als ich in Dallas gespielt habe. Mit ihm habe ich gesprochen und kenne so auch seine Vorstellungen.“

Die Calgary Flames sind der neunte Verein, für den der tschechische Superstar in der NHL spielen wird. Zugleich ist es der erste Club aus Kanada, für den Jágr aufläuft. Jiří Hrdina, der selbst drei Jahre für Calgary spielte und 1989 mit den Flames den Stanley Cup gewann, spricht von einer guten Wahl:

Jiří Hrdina (Foto: Resolute, CC BY-SA 3.0)Jiří Hrdina (Foto: Resolute, CC BY-SA 3.0) „Ich denke, Jaromír wird in Calgary zufrieden sein. Es ist eine schöne Stadt, und die Berge sind auch nicht weit. Im Winter ist das Wetter natürlich anders als in Florida, aber es wird ihm gefallen. Allein schon wegen der Fans, denn sie sind absolut eishockeyverrückt. Wenn Jágr gut spielt und dem Team damit helfen kann, dann werden sie ihn lieben.“

Bis es soweit ist, muss sich der Oldie allerdings noch kräftig ins Zeug legen. Denn nach der langen Wartepause fehle es ihm jetzt natürlich noch an Spielpraxis, bemerkt Jágr:

„Ich muss jetzt so schnell wie möglich nach Calgary. Das erste Spiel des Teams, das schon am Mittwoch in Edmonton stattfindet, werde ich nicht mehr schaffen. Ich muss jedoch auch erst mit der Mannschaft trainieren, denn mittlerweile habe ich schon fünf Monate lang in keinem Team mehr trainiert. Deswegen muss ich mich allmählich wieder reinfinden.“

Wer Jágr jedoch kennt, der weiß, dass sein Ehrgeiz ungebrochen ist. Zumal er nun erneut die Chance bekommt, weitere Rekorde der NHL zu brechen. So muss der Tscheche beispielsweise 57 Mal für die Flames auf dem Eis stehen, um der Spieler mit den meisten Einsätzen in dieser Liga zu werden. Daher stört ihn auch nicht so sehr, dass sein Jahresgehalt vergleichsweise gering ist: eine Million Dollar zuzüglich Bonuszahlungen von bis zu einer weiteren Million.