Gutes Essen und viel Folklore: Ostermärkte begeistern Prag

Weihnachtsmärkte kennt man mittlerweile in vielen Städten Europas. In Tschechien wollte man aber auch im Frühling nicht auf die Buden-Romantik verzichten. Deshalb gibt es seit einigen Jahren sogenannte Ostermärkte, unter anderem in Prag. Ein Blick auf den Altstädter Ring.

Foto: Lucile MeunierFoto: Lucile Meunier Der Altstädter Ring und der Wenzelsplatz im Prager Stadtzentrum haben in diesen Tagen vor Ostern eines gemeinsam: Aus Buden riecht es nach Würsten, Bier und Glühwein, alles ist mit bunten Bändern und Ostereiern behangen, und die Menschen genießen die ersten warmem Sonnenstrahlen des Jahres. Dass es bei den Ostermärkten aber nicht nur ums Essen und Trinken geht, erklärt Hana Tietze. Sie ist Sprecherin der Ausrichterfirma „Prager Märkte“:

„Wir haben viele Attraktionen. Neben der großartigen Atmosphäre und dem Frühling sind das hier die echt böhmische und mährische Folklore und täglich ein buntes Rahmenprogramm. Und das nicht nur auf der Hauptbühne auf dem Altstädter Ring, sondern auch rund um eine verzierte Birke.“

Foto: Lucile MeunierFoto: Lucile Meunier Das Programm ist interaktiv. Folkloregruppen in den typischen Trachten der tschechischen Regionen führen hier ihre Tänze auf und bringen sie den Besuchern auch bei. Was hat es aber mit der verzierten Birke auf sich?

„Für uns ist die Birke ein Symbol des Frühlings. Jeden Tag warten wir darauf, dass die Sonne dem Baum die grünen Blätter herauskitzelt. Die Birke ist mit typischen Ostermotiven verziert, mit bemalten Eiern oder Tellern. Sie sind vor allem mit klassischen Volksmotiven geschmückt. Natürlich hängen an dem Bäumchen auch viele bunte Bänder und Blumen, die für den Frühlingsanfang und Ostern stehen.“

Folklore aus ganz Tschechien sei dieses Jahr das Leitmotiv der Ostermärkte in Prag, so Hana Tietze. Die Verzierungen an den Buden sind von Tier- und Blumenmotiven inspiriert, zum Beispiel aus der mährischen Slowakei.

Selbstverständlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt auf den Prager Ostermärkten:

Hana Tietze (Foto: Ian Willoughby)Hana Tietze (Foto: Ian Willoughby) „Typisch österlich ist hier zum Beispiel das Osterlamm. Das ist ein klassischer Kuchen, den jeder kennt. Zudem haben wir in diesem Jahr eine ganz besondere Osterspezialität: Es sind gebackene Frühlingskartoffeln mit Gemüse und Kräutern. Da kann man es sich schmecken lassen.“

Bei den Pragern sind die Ostermärkte mittlerweile sehr beliebt. Aber auch die Touristen in der tschechischen Hauptstadt sind angetan von dem bunten Treiben:

„Die Touristen sind begeistert, und besonders gefallen ihnen die Dekorationen und das Essen hier. Natürlich finden sie auch das Programm hier auf dem Markt wundervoll. Die meisten Urlauber genießen die Märkte, machen auch bei den interaktiven Aktionen mit und lernen den ein oder anderen tschechischen Tanz. Oder sie machen Selfies in unseren Fotobuden in einer typischen Tracht. Ich glaube, die Touristen genießen die Märkte am allermeisten.“

 

Die Ostermärkte finden auf dem Altstädter Ring und dem Wenzelsplatz in Prag noch bis 26. April statt. Daneben werden auch auf weiteren Plätzen in Prag ähnliche Märkte abgehalten, zum Beispiel auf dem Namesti Miru im Stadtteil Vinohrady.