Gedenkkonzert zum 20. Todestag von Carl Orff

O Furtuna, velut luna.... so lautet die erste Zeile der CARMINA BURANA, das vielleicht prominenteste Werk Carl Orffs. Am Freitag vor 20 Jahren, genau am 29. März 1982, starb der modernen Komponisten im Alter von 86 Jahren in München. Anlässlich seines 20. Todestages veranstaltet die tschechische Carl-Orff-Gesellschaft ein Gedenkkonzert in Prag. Nähere Einzelheiten weiß Lena Knäpple.

Die tschechische Carl-Orff Gesellschaft, die seit 1995 energievoll Orffs Lehre und seine Musik im ganzen Land verbreitet, gedenkt ihrem Namensgeber mit einem Konzert am 6. April im Konzertsaal der Prager Stadtbibliothek. Pavel Jurkoviè ist als Gründungsmitglied und langjähriger Vorstand seit der ersten Stunde dabei. Zusammen mit einer Dirigentin, eine Lehrerin an einer der Prager Orff-orientierten Schulen, ist er auch für die Organisation des Konzertes verantwortlich. Doch wer werden die Musizierenden sein? Pavel Jurcovic erklärt.

"Das Konzert machen vor allem die Kinder aus einer Schule hier in Prag. Hier in Prag gibt es nämlich zwei Schulen, in denen die Musikerziehung konsequent nach Carl Orff gestaltet wird. Eine dieser beiden Schulen macht dieses Konzert. Auf dem Programm stehen Kompositionen von Carl Orff , z.B. auch drei oder vier Teile der "Carmina Burana" und dann auch Werke tschechischer Komponisten, die im Orffschen Sinn komponieren. An dem Programm haben auch die Eltern von den Schülern teil. Und das finde ich sehr gut gelungen. So lernen auch die Eltern die Musik kennen, die ihre Kinder in der Schule lernen."

Neben der Begeisterung für Orffs Werk und seine pädagogischen Lehren verbindet Pavel Jurcovic auch ganz persönliche Erfahrungen mit dem Komponisten. Während seines Studiums am Salzburger Orff-Institut hat er Orff nicht nur als Lehrer sondern vielmehr als Freund kennen gelernt. Über die Jahre pflegten die Männer eine rege Korrespondenz, die bis zu Orffs Tod anhielt. Mit dessen Todestag verbindet Jurcovic neben Trauer auch noch ein Erlebnis der besonderen Art.

"An diesem 29. März ist etwas ganz ungewöhnliches passiert. Weil er lange nicht auf einen meiner Briefe geantwortet hatte, habe ich ihn angerufen, aber niemand hat abgenommen. Am nächsten tag habe ich dann in der Zeitung gelesen und im Rundfunk gehört, dass er gerade am 29. März, an dem Tag, an dem ich angerufen habe, gestorben ist."

Neben dem Gedenkkonzert am 6. April werden Freunde der Orffschen Musik auch noch beim Musikfestival "Prager Frühling" im Mai bzw. Juni auf ihre Kosten kommen. In dessen Rahmen werden seine imposanten Chor-Kompositionen angemessen dargeboten werden.