Festival „Česká chuťovka“ bietet Leckerbissen aus den Regionen an

"Frgály" - die typischen Kuchen aus der mährischen Walachei, „motance“ - das Gebäck aus Hefeteig oder aber das so genannte Glühbier. Diese und viele andere regionale Spezialitäten kann man in diesen Tagen auf der Prager Halbinsel Kampa kosten. Ab Donnerstag gehört die Kampa nämlich den Lebensmittelproduzenten, die am Festival „Česká chuťovka“ teilnehmen.

Foto: Archiv des FestivalsFoto: Archiv des Festivals Den Namen des Festivals „Česká chuťovka“ kann man ins Deutsche ungefähr als „tschechischer Happen“ oder auch „tschechischer Gaumenschmeichler“ übersetzen. Das Festival entstand vor einem Jahr und findet jetzt zum 3. Mal statt, erzählt einer seiner Initiatoren, Josef Sléha:

„Der Sinn des Festivals ist es, den Pragern und vor allem auch den ausländischen Touristen zu zeigen, wie viele gastronomische Spezialitäten es in den Regionen gibt. Viele Touristen stellen sich unter der Tschechischen Republik nur Prag vor. Diesen Besuchern wollen wir zeigen, dass es auch in den anderen Regionen Interessantes gibt, damit sie sich bei ihrem nächsten Besuch nicht nur auf die Hauptstadt konzentrieren.“

Josef SléhaJosef Sléha Josef Sléha rechnet dieses Mal mit rund 25 Verkaufsständen. Das Festival, das im Herbst auf der Kampa-Halbinsel stattfindet, ist in seinem Umfang etwas kleiner als das Festival „Česká chuťovka“, das im Frühjahr auf dem Altstädter Ring veranstaltet wurde. Dem Organisator zufolge sei das Platzangebot doch etwas knapper. Vertreten sind jedoch Lebensmittelproduzenten aus fast allen Regionen Tschechiens. Die Verkäufer können während des Festivals auch an einem Wettbewerb teilnehmen.

„Der Wettbewerb unter den Titel ‚Česká chuťovka’ findet zum 3. Mal statt. Die Kriterien sind einfach: Auch wenn in der Fachjury unter anderem Experten von der Hochschule für Lebensmitteltechnologien oder von der Agrarkammer Mitglied sind, beurteilen sie das Produkt rein sensorisch, also nach dem Geschmack. Ein weiteres Kriterium besteht darin, dass das Produkt zu mindestens 80 Prozent aus tschechischen Lebensmittel-Rohstoffen hergestellt werden musste.“

Foto: Archiv des FestivalsFoto: Archiv des Festivals In diesem Jahr wurden bislang 80 Lebensmittelprodukte zum Wettbewerb angemeldet. Die Festivalveranstalter organisieren diesmal auch einen Wettbewerb um Lebensmittel, die den Kindern am besten schmecken.

„Über die Verleihung des Titels ‚Dětská chuťovka’ - also ‚Häppchen für Kinder’ werden wirklich nur Kinder entscheiden: Die Jury besteht aus fünf Schülern aus Prager Grundschulen und weitere fünf Juroren kommen von der Prager Fachschule für Nahrungsmitteltechnologien. Das sind 15-16 jährige Schüler, die mal Experten im Lebensmittelbereich werden sollen, aber für sie ist es die erste Erfahrung in der Juryarbeit – diesmal noch auf einer Amateurebene.“

Foto: Archiv des FestivalsFoto: Archiv des Festivals Für die Festivalbesucher sind einige Spezialitäten vorbereitet, die sonst in Prag kaum zu bekommen sind, wie beispielsweise Glühbier oder Federweißer aus dem „Burčákomat“ – also aus einem „Federweißer-Automaten“.

Das Festival findet bis zum Sonntag statt, die Stände sind von 10 bis 18 Uhr geöffnet.