Tagesecho FANTOMAS und 007 – Run auf Autokennzeichen nach Wunsch

05-01-2016 14:57 | Till Janzer

Bisher galten Autokennzeichen beispielsweise mit vier gleichen Zahlen in Tschechien als Hinweis, dass der Fahrzeughalter wohl Geld über den Tisch geschoben hat. Es gab also sozusagen einen illegalen Schwarzmarkt für Wunsch-Nummernschilder. Seit Montag aber kann jeder sein privates Kennzeichen beantragen – vorausgesetzt, niemand kommt einem zuvor.

Download: MP3

Foto: TheFlyingDutchman, CC BY-SA 3.0Foto: TheFlyingDutchman, CC BY-SA 3.0 In der Liebe zu ihrem motorisierten Gefährt stehen die Tschechen den Deutschen sicher in nichts nach. Kein Wunder daher, dass es bei den Kfz-Zulassungsstellen in vielen Kommunen des Landes am Montag proppenvoll war. So auch am Vormittag auf dem Vyšehrad in Prag.

Foto: Filip Jandourek, Archiv des Tschechischen RundfunksFoto: Filip Jandourek, Archiv des Tschechischen Rundfunks „Ich bin hier seit halb acht, das geht noch. Andere sind angeblich aber schon in der Nacht gekommen, das ist ziemlich heftig“, sagte ein Wartender.

Denn wer zuerst kommt, der mahlt zuerst – respektive kann sich sein Traum-Nummernschild sichern. Spätaufsteher müssen ausweichen:

„Am liebsten hätte ich einfach nur Zahlen als Kennzeichen. Das wird wohl nicht mehr klappen. Deswegen nehme ich wohl meinen Namen.“

Foto: ČT24Foto: ČT24 Andere wiederum sind Oldtimer-Fans. Sie wollen dies auch auf dem Kennzeichen kundtun, wie dieser Mann auf der Zulassungsstelle im südmährischen Brno / Brünn:

„Steyr 220 ist ein österreichisches Auto von 1938. Weil es hier in Tschechien nur etwa fünf Stück davon gibt, will ich eben den Autotyp als Kennzeichen haben.“

Die Registrierung ist nicht billig. Sie kostet 5000 Kronen (185 Euro) pro Nummernschild, also 10.000 Krone (370 Euro) für das Auto. Auch ist nur eine einzige Firma berechtigt, die Kennzeichen anzufertigen. In Deutschland sind es hingegen Dutzende.

Früher wurden Autokennzeichen in Tschechien nach Bezirken ausgestellt (Foto: Felix O, CC BY-SA 2.0)Früher wurden Autokennzeichen in Tschechien nach Bezirken ausgestellt (Foto: Felix O, CC BY-SA 2.0) Früher wurden Autokennzeichen in Tschechien nach Bezirken ausgestellt, auch eine Kleinstadt wie das mittelböhmische Benešov / Beneschau hatte ein eigenes. Ab 2002 waren Neuanameldungen nur noch von Kennzeichen mit einem Kürzel für die 14 Kreise inklusive Prag möglich. Sie bestanden aus einer Zahl, dem Buchstaben für den Kreis, einer weiteren Zahl oder einem weiteren Buchstaben sowie nach der TÜV-Plakette einer vierstelligen Zahl. Mit Beginn dieses Jahres können Autohalter das komplette Kennzeichen selbst zusammenstellen, und müssen sich nicht an Ortskürzel halten. Acht Zeichen müssen es aber sein, bei Motorrädern sind es sieben. Tomáš Neřold, Sprecher des Verkehrsministeriums, über die beliebtesten Kombinationen:

Foto: Filip Jandourek, Archiv des Tschechischen RundfunksFoto: Filip Jandourek, Archiv des Tschechischen Rundfunks „In der ersten Welle hatten die Fahrzeughalter vor allem großes Interesse an Kennzeichen mit ihren Namen und, wie erwartet, an Zahlenkombinationen. Acht Einsen oder acht Zweien sind beispielsweise schon vergeben, aber auch FANT0MAS und TRABANT1.“

Auf dem Index stehen aber vulgäre oder rassistische Ausdrücke, darunter Begriffe und Zeichen mit Bezug zum NS-Regime. Die Behörden haben laut Presseberichten eine Liste mit 900 solcher verbotener Kennzeichen erhalten.

Tomáš Neřold (Foto: Archiv des tschechischen Verkehrsministeriums)Tomáš Neřold (Foto: Archiv des tschechischen Verkehrsministeriums) Bei erlaubten Wörtern wie „Fantomas“ ersetzt wiederum eine Null das „O“ – zum einen weil unter den acht Zeichen mindestens eine Zahl sein muss, zum anderen weil bestimmte Buchstaben verboten sind.

„Das Kennzeichen muss auch aus der Ferne gut lesbar sein, und bestimmte Buchstaben können verwechselt werden“, so Tomáš Neřold.

Die Behörden versprechen, dass die Antragsteller innerhalb von 15 Tagen ihr Wunschkennzeichen erhalten.

Artikel bookmarken

Nicht verpassen

Meistgelesen

In dieser Ausgabe finden Sie auch

Des Kaisers Jubiläum: Prager Karlsuniversität gedenkt ihres Gründers

Martina Schneibergová

Karlsuniversität (Foto: Kristýna Maková, Archiv des Tschechischen Rundfunks - Radio Prag) Das neue Jahr steht im Zeichen von Karl IV.: 2016 wird der 700. Geburtstag des böhmischen Königs und des römischen Kaisers begangen....mehr...

Ähnliche Artikel

mehr...

Rubrikenarchiv

mehr...

Aktuelle Sendung in Deutsch