Ewiger Bub Hurvínek feiert 90. Geburtstag

Das älteste Kind Tschechiens ist 90. Die berühmte Marionette Hurvínek feiert an diesem Montag seinen Geburtstag.

Hurvínek (Foto: ČTK)Hurvínek (Foto: ČTK) Der Bub mit hervorstehenden Augen, großen Ohren, kurzen Hosen und Holzschuhen erschien am 2. Mai 1926 zum ersten Mal auf der Bühne. Seitdem begleitet er seinen Vater Spejbl, der 1920 in Plzeň / Pilsen im Marionettentheater von Josef Skupa zur Welt kam. Die berühmtesten Marionetten hierzulande unterhalten bis heute viele Kinder mit ihren Dialogen. Der Sitz des Theaters Spejbl und Hurvínek ist heute in Prag. Martin Klásek ist nach Skupa und Miloš Kirschner der dritte Mann, der den beiden Figuren seine Stimme verleiht:

„Ich bin selbst überrascht, wie die Kinder von dem Treffen mit Hurvínek fasziniert sind. Sie nehmen die Fäden nicht wahr und halten ihn für lebendig. Sie kennen Zeichentrickfiguren aus dem Fernsehen und dem Internet. Wenn sie aber ins Theater kommen, verschwindet jede Barriere zwischen ihnen und der Figur.“

Denisa Kirschnerová (Foto: Tschechisches Fernsehen)Denisa Kirschnerová (Foto: Tschechisches Fernsehen) Die Dramaturgin Denisa Kirschnerová glaubt aber nicht, dass nur Vater und Sohn zur Beliebtheit des Theaters beitragen. Eher sei es die ganze „Familie“, ihr gehören auch noch die Nachbarin, Frau Kateřina, an – sie wird auch Bábinka genannt – und ein Mädchen namens Mánička:

„Es war schon ganz zu Anfang eine ziemlich moderne Familie. Eine unvollkommene, eine Patchwork-Familie. Bábinka erzieht das Mädchen Mánička, von dem man nicht weiß, ob es ihre Tochter ist. Der Vater Spejbl erzieht allein seinen Sohn, die Mutter ist unbekannt. Letztlich halten sie aber wie eine Familie auf ideale Weise zusammen.“

Theaterleiterin Helena Štáchová meint, schon vor 90 Jahren sei es gelungen, den geeigneten Charakter für Hurvínek zu finden:

Helena Štáchová (Foto: Tschechisches Fernsehen)Helena Štáchová (Foto: Tschechisches Fernsehen) „Hurvínek ändert sich mit der Zeit, er bleibt aber immer ein kleiner Lausbube. Er liebt seinen Vater sehr, es macht ihm aber großen Spaß, ihn zu provozieren. Er stellt ihm Fragen, auf die Spejbl sehr schwer eine Antwort findet. Hurvínek macht dies absichtlich, und daran haben die Kinder großen Spaß. Welchem Kind würde es nicht gefallen, den Vater reinzulegen.“

In den letzten Jahren werden sogar Stücke aus der Zwischenkriegszeit aufgeführt. Denisa Kirschnerová:

„Wir haben im Jahr 2010 den 80. Geburtstag des Theaters gefeiert. Damals haben wir im Archiv zu unseren eigenen Klassikern gegriffen. Bis dahin haben wir die alten Theaterstücke nicht gespielt, sondern immer neue geschrieben. Nun spielen wir zum Beispiel auch ‚Die Geschichte kontra Spejbl‘, die in den 1930er Jahren entstanden ist und in den 1960er Jahren nach einer Umarbeitung gespielt wurde. Dieses Stück von Augustin Kneifl ist so ausgezeichnet, dass es bis heute nur mit kleinen Abweichungen aufgeführt werden kann.“

Ausstellung zum Hurvínek-Jubiläum im Museum der Puppentheaterkultur in Chrudim (Foto: ČTK)Ausstellung zum Hurvínek-Jubiläum im Museum der Puppentheaterkultur in Chrudim (Foto: ČTK) Am Geburtstag Hurvíneks, dem 2. Mai, wird im Prager Forum Karlín ein Geburtstagskonzert gespielt. Neben den berühmten Marionetten singt dabei auch das Vokalensemble 4TET. Ein Teil des Erlöses wird für die neuen Glocken der Jungfrau-Kirche in Prag-Karlov gespendet. Die Glocken gelten als Geschenk zum 700. Geburtstag von Karl IV., der ebenso in diesem Mai begangen wird.

Zudem wird am Montag eine Ausstellung zum Hurvínek-Jubiläum im Museum der Puppentheaterkultur in Chrudim eröffnet. Ab dem 12. Mai wird eine Ausstellung im Altstädter Rathaus zu sehen sein, und im November folgt eine große interaktive Familienausstellung „Es lebe Hurvínek“ im Prager Stadtmuseum.