Tagesecho Die Spur auf dem Pflaster - Dinosaurier im botanischen Garten

01-04-2011 16:22 | Martina Schneibergová

Auf dem Gebiet des heutigen Tschechiens lebten einst Dinosaurier. Dafür gab es bislang drei eindeutige Beweise. Nun wurde eine weitere Dinosaurierspur gefunden: auf einem Pflasterstein im Botanischen Garten im Prager Stadtteil Troja.

Download: MP3

Am Dinosaurierspur im Botanischen Garten (Foto: Khalil Baalbaki, Tschechischer Rundfunk)Am Dinosaurierspur im Botanischen Garten (Foto: Khalil Baalbaki, Tschechischer Rundfunk) Den Stein mit dem 210 Millionen Jahre alten Abdruck eines Dinosauriers der Gattung Amonoepus fand Radek Mikuláš. Er arbeitet im Geologischen Institut in Prag und ist von Beruf Ichnologe, also ein Experte, der nach Spuren der ausgestorbenen Tiere sucht. In den 1990er Jahren fand einer seiner Kollegen einen Abdruck eines Dinosaurierfußes auf einem Sandstein, der aus dem Steinbruch bei Červený Kostelec in Ostböhmen stammte. Mikuláš meinte, dort wo eine Spur gefunden wurde, könnte es noch weitere geben. In seiner Freizeit durchsuchte er Orte, die mit Steinen aus Červený Kostelec gepflastert wurden. So kam er auch in den Prager Botanischen Garten, wo er am Rand eines Gehsteigs einen groben Pflasterstein fand, den er näher erforschen wollte. Zur Zusammenarbeit forderte der Spurensucher den Mitarbeiter des Tschechischen Rundfunks Marek Janáč auf. Er ist Dramaturg der populär-wissenschaftlichen Sendung „Meteor“. Im November des letzten Jahres durften sie die wertvolle Spur vom Gehsteig abtragen.

Radek MikulášRadek Mikuláš „Mit der Schleifscheibe musste man vorsichtig umgehen, um den Stein nicht zu brechen. Die Geologen konzentrierten sich jedoch auf einen der Pflastersteine. Er hatte eine sehr grobe Oberfläche, der aber zuvor niemand Aufmerksamkeit geschenkt hatte – weder im Steinbruch in Ostböhmen, aus dem der Stein stammt, noch im botanischen Garten, wo viele Besucher den Gehsteig passierten“, erzählte Marek Janáč.

Im Februar wurde der Fund von zwei Paläontologen von der Karlsuniversität erforscht. Marek Janáč war dabei:

„Die Spur, die wir entdeckt hatten, war gewölbt. Wir beobachteten sie also von unten. Der Umriss war an vielen Stellen nicht mehr deutlich. Darum bemühten sich die Wissenschaftler, das Relief aufmerksam zu erforschen, um den Umriss möglichst genau festzulegen.“

Die Spur wurde dann auch genau gemessen. Sie ist 20,5 Zentimeter lang und 20 Zentimeter breit. Die Forscher meinen, dass der Dinosaurier etwa 252 Zentimeter lang und 88 Zentimeter groß war. Er konnte bis zu 20 Kilo wiegen, er könnte mit einem größeren Truthahn verglichen werden. Der Tschechische Rundfunk wird nähere Erkenntnisse über die neueste Dinosaurierspur in Tschechien am Samstag veröffentlichen. Den Sandstein mit dem Abdruck wird am 23. April im Prager botanischen Garten präsentiert. Danach wird er im Chlupáč-Museum der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Karlsuniversität in Prag ausgestellt.

Artikel bookmarken

Nicht verpassen

In dieser Ausgabe finden Sie auch

Verfassungsgericht kippt Vorratsdatenspeicherung – Polizei sucht nach neuen Wegen

Corinna Anton

Schutz vor Terrorismus oder Eingriff in die Privatsphäre? Über die Vorratsdatenspeicherung gehen die Meinungen auseinander. In Deutschland...mehr...

Ähnliche Artikel

mehr...

Rubrikenarchiv

mehr...

Aktuelle Sendung in Deutsch