Altstädter Ring in Advents-Glanz

Am Samstagnachmittag wird der größte Weihnachtsmarkt in Prag feierlich eröffnet.

Auf dem Altstädter Ring steht schon der Weihnachtsbaum (Foto: Martina Schneibergová)Auf dem Altstädter Ring steht schon der Weihnachtsbaum (Foto: Martina Schneibergová) Der Advent rückt näher und damit auch die Eröffnung der Weihnachtsmärkte. Auf dem Altstädter Ring steht schon der Weihnachtsbaum. Am Samstagnachmittag werden ihn die Veranstalter der Märkte feierlich erleuchten. Martina Schneibergová hat sich informiert.

Unter anderem diese Melodie von Vadim Petrov wird in den nächsten Wochen immer dann erklingen, wenn die Lichter am Weihnachtsbaum auf dem Altstädter Ring angeknipst werden. Sie wechselt sich ab mit einem Ausschnitt aus Bedřich Smetanas Moldau. Beim Baum handelt es sich um eine 24 Meter hohe Fichte, sie ist 66 Jahre alt und stammt aus Roztoky bei Křivoklát. Als sie noch bedeutend kleiner war, hat sie schon einmal einer Familie als Weihnachtsbaum gedient. Diese pflanzte den Baum später im Berounka-Tal an. Da die Zweige zuletzt fast eine Hochspannungsleitung berührten, musste die Fichte gefällt werden. Aber sie siegte im Wettbewerb um den besten Tipp für einen Weihnachtsbaum für Prag. In der Nacht zum Dienstag wurde die sieben Tonnen schwere Fichte auf den Altstädter Ring gebracht. Fahrer Radim Kolář konnte erleichtert aufatmen:

Libor Votruba (Foto: Martina Schneibergová)Libor Votruba (Foto: Martina Schneibergová) „Der Transport aus Roztoky war sehr kompliziert, denn die Straße schlängelt sich durch mehrere Serpentinen. Das war schon ein wenig problematisch. Hier in der Pařížská-Straße ist es zwischen den Lampen eigentlich recht gut gegangen.“

Geschmückt ist der Baum mit Weihnachtsschmuck aus Stroh sowie mit 600 kleinen flimmernden Sternen. Erleuchten werden ihn die Veranstalter zum ersten Mal am Samstagnachmittag um halb fünf, erzählt Libor Votruba. Er leitet die Firma, die die Weihnachtsmärkte auf dem Altstädter Ring und auf dem Wenzelsplatz veranstaltet.

„Unser größter Wunsch ist, dass die Prager und die Besucher der Stadt zufrieden sind – und dass sie die Märkte immer wieder gern besuchen, um die vorweihnachtliche Atmosphäre zu genießen.“

Libuše Klinková (Foto: Martina Schneibergová)Libuše Klinková (Foto: Martina Schneibergová) An fast 100 Ständen auf dem Altstädter Ring werden neben Erfrischungen vor allem Weihnachtsartikel angeboten: festlicher Schmuck und Dekorationen, Kerzen oder Adventskränze.

Zudem gibt es von 2. Dezember bis 6. Januar in der Regel zwischen 16 und 20 Uhr ein buntes Programm. Libuše Klinková ist Programmmanagerin der Märkte:

„Ma darf sich auf Chöre und Folkloreensembles freuen, dabei treten nicht nur Laiengruppen auf, sondern auch professionelle Musiker. In diesem Jahr sind darunter auch viele Chöre aus dem Ausland, so etwa aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Bulgarien, Litauen oder Polen.“

Musiziert wird auf dem Weihnachtsmarkt nicht nur am Samstag und Sonntag, sondern auch unter der Woche. Und zu Heiligabend wird die Böhmische Hirtenmesse von Jakub Jan Ryba erklingen. Zudem macht Klinková auf einen weiteren Programmhöhepunkt aufmerksam:

Foto: Martina SchneibergováFoto: Martina Schneibergová „Am 1. Januar werden Solisten von tschechischen und ausländischen Opernensembles Arien aus tschechischen Opern vortragen. Das Konzert beginnt um 15 Uhr. Am 5. Januar besuchen die Sternsinger den Weihnachtsmarkt. Die Eröffnung der traditionellen Dreikönigssammlung wird von der Erzdiözesan-Caritas organisiert. Kardinal Dominik Duka wird den Sternsingern seinen Segen geben. Ein 140-köpfiger Chor wird erneut Rybas Hirtenmesse vortragen.“

Das Programm auf dem Altstädter Ring beginnt schon an diesem Samstag um 10.20 Uhr, auf dem Podium wechseln sich während des Tags viele Chöre aus Tschechien und dem Ausland ab. Mehr über die Märkte erfahren Sie unter www.vanocnitrhy.cz.