Zeman: vorgezogene Neuwahlen wären Beleidigung der Wähler

Eine vorgezogene Neuwahl zum Abgeordnetenhaus aufgrund einer Fehlgeschlagenen Regierungsbildung wäre eine Beleidigung der Wähler. Dies sagte Staatspräsident Miloš Zeman in Hinblick auf die schwierige Regierungsbildung. Ein erneuter Urnengang zum jetzigen Zeitpunkt wäre ein Beweis für die Unfähigkeit der Politiker, eine Abmachung zu treffen, so Zeman. Er hoffe, man könne dies verhindern.

Miloš Zeman hatte in der vergangenen Woche Ano-Parteichef Andrej Babiš als Wahlsieger mit der Regierungsbildung beauftragt. Bisher konnte dieser jedoch keinen Koalitionspartner finden.