Zeman kritisiert wiederholt Auslieferung Nikulins an USA

Staatspräsident Miloš Zeman hat seine Kritik an der Auslieferung des mutmaßlichen russischen Hackers Jewgeni Nikulin in die USA bekräftigt. Nikulin könnte dort innenpolitischen Machtkämpfen dienen, so Zeman am Rande seines Besuchs in der Slowakei. Tschechien sollte sich dabei nicht einmischen.

Nach langen juristischen Auseinandersetzungen war Nikulin am Karfreitag an die USA ausgeliefert. Die US-Ermittler werfen dem 30 Jahre alten Mann vor, die Zugangsdaten von rund 117 Millionen Nutzern des sozialen Netzwerks LinkedIn gestohlen zu haben. Auch Russland hatte die Auslieferung seines Staatsbürgers gefordert.