Zaorálek tadelt Parteikollegen für verfehlte Äußerung zu Migranten

Der Vizevorsitzende und Spitzenkandidat der Sozialdemokraten (ČSSD), Lubomír Zaorálek, hat sich von einer Äußerung seines Parteikollegen Milan Hrdlička distanziert. Der stellvertretende Bürgermeister im Brünner Stadtteil Bohunice hatte Migranten mit Nacktschnecken verglichen. In der Oktober-Ausgabe der Lokalzeitung „Naše Bohunice“ hatte er geschrieben, dass Nacktschnecken vor nichts Halt machen, er warnte daher vor ihrer Invasion.

Ein Mensch, der auf diese Weise andere Mitmenschen degradiere, habe keinen Platz in der Sozialdemokratie, schrieb Zaorálek am Freitag via Twitter. Hrdlička reagierte darauf am Samstag mit den Worten, er sei kein Extremist und könne seine Meinung auch erklären. In dem von ihm verfassten Text handle es sich lediglich um eine Übertreibung.

Erst neulich hat es in den Reihen der Sozialdemokraten einen ähnlichen Fall gegeben. Der Staatssekretär im Wirtschaftsministerium, Karel Novotný, hatte die Roma mit Medusen verglichen, denn sie seien ihm zufolge „giftig und zu nichts zu gebrauchen“.