Wohnungsmangel: Premier Babiš schlägt Enteignungen vor

Sollte der Eigentümer eines heruntergekommenen Wohngebäudes unbekannt sein, dann müsste die Stadtverwaltung dieses enteignen können. Dies sagte der geschäftsführende Premier Andrej Babiš bei einem Besuch im Kreis Ústí nad Labem / Aussig am Montag. Zudem stellte der Regierungschef staatliche Unterstützung für Kommunen in Aussicht, die durch Kauf von Immobilien sogenannte Armen-Ghettos auflösen wollen.

Bezahlbarer und sozialer Wohnraum ist in Tschechien Mangelware. In den vergangenen zehn Jahren hat sich die Zahl sogenannter Armen-Ghettos verdoppelt, derzeit bestehen über 600 solcher Siedlungen. Zahlreiche Vorstöße für ein Gesetz zum sozialen Wohnungsbau sind bisher gescheitert.