Weniger Rummel in Prager Silvesternacht, eine Tote nach Verkehrsunfall

Mit Feuerwerk, Sekt und guter Laune wurde an Silvester um Mitternacht in ganz Tschechien das Jahr 2018 begrüßt. Ausgiebig gefeiert wurde der Beginn des neuen Jahres wie immer in der Hauptstadt Prag. Auf den beiden größten Plätzen der Hauptstadt, dem Wenzelsplatz und dem Altstädter Ring, bejubelten neben Einheimischen viele Ausländer das neue Jahr. Es wurde vor allem Italienisch, Deutsch, Englisch und Russisch gesprochen. Auch zahlreiche Asiaten waren mit von der Partie. Insgesamt versammelten sich rund 25.000 Menschen auf beiden Plätzen.

In der Silvester- und Neujahrsnacht kam es zu keinen schwerwiegenden Vorkommnissen. Gegenüber vergangenen Jahren sei es im Stadtzentrum wesentlich ruhiger gewesen, zu Mitternacht und danach hätten weit weniger Leute in der Innenstadt gefeiert als früher, sagte der Sprecher der Prager Polizei.

Leider musste die Polizei aber am Neujahrsmorgen einen Toten vermelden. Gegen drei Uhr morgens überfuhr ein Auto eine Passantin nahe des Neustädter Rathauses. Die 26-jährige Ausländerin erlag ihren Verletzungen noch am Unfallort. Bei dem betrunkenen Autofahrer hat die Polizei über zwei Promille Alkohol im Blut festgestellt. Die Umstände, die zu dem tödlichen Unfall führten, werden derzeit untersucht, sagte ein Polizeisprecher.