Weniger Darmkrebs-Patienten in Tschechien

Während im Jahr 2000 noch 100 Darmkrebsfälle auf 100.000 Menschen in Tschechien kamen, sind es nun nur noch 80. Dies geht aus einer Studie der tschechischen Gastroenterologischen Gesellschaft hervor, die am Freitag veröffentlicht wurde. Bei den Todesfällen ist der Rückgang sogar noch stärker, während 2000 noch 60 von 100.000 Menschen an Darmkrebs starben, waren es im vergangenen Jahr nur noch 30.

Tschechien galt belegte weltweit lange die tragische Spitzenposition bei Darmkrebserkrankungen. Seit 2000 sind jedoch Präventivuntersuchungen Pflicht, seitdem konnte die Zahl der Erkrankten massiv gesenkt werden.