Weltkriegsgedenken in Tschechien

Mit zahlreichen Veranstaltungen wird am Dienstag in Tschechien an das Ende des Zweiten Weltkriegs vor 73 Jahren erinnert. Der zentrale Gedenkakt findet am Nationaldenkmal auf dem Prager Berg Vítkov statt, wo Staatspräsident Milos Zeman eine Militärparade abnehmen wird. Zudem zeichnet der Präsident an diesem Tag traditionell Veteranen aus und erhebt neue Generäle.

Das Gebiet des heutigen Tschechien war eine der letzten Regionen in Europa, die von der nationalsozialistischen deutschen Besatzung befreit wurde. In Böhmen und Mähren ließen dabei vor allem Soldaten der Roten Armee ihr Leben, aber auch Angehörige der US-Armee.