Vorstoß zur Verunglimpfung des Präsidenten mit Anti-Preis ausgezeichnet

Die Parlamentariergruppe um den Kommunisten Zdeňek Ondráček hat den Antipreis für Einschränkung der Freiheit bekommen. Geehrt wurde damit den Vorstoß der Abgeordneten, die Verunglimpfung des Präsidenten wieder unter Strafe zu stellen. Der Preis wird jährlich von der Organisation für eine offene Gesellschaft vergeben.

Vergangenes Jahr wollten insgesamt 60 Abgeordnete von Sozialdemokraten, Kommunisten, Partei Ano und Úsvit wollten einen Paragraphen zur Verunglimpfung des Präsidenten wieder ins Strafgesetzbuch aufnehmen. Der Vorschlag scheiterte letztlich im Parlament.