Nachrichten Verteidigungsbudget soll 2017 um 167 Mio. Euro aufgestockt werden

19-03-2016 17:22 | Markéta Kachlíková

Das Verteidigungsbudget sollte im nächsten Jahr um 4,5 Milliarden Kronen (167 Millionen Euro) aufgestockt werden. Unter dieser Voraussetzung könnte die Tschechische Armee ihre Aufgaben erfüllen und notwendige Investitionen realisieren. Verteidigungsminister Martin Stropnický (Ano) sagte dies am Samstag in Lány. Im dortigen Schloss kam ein Expertenteam für Verteidigung von Präsdent Miloš Zeman zusammen. Das Verteidigungsministerium hat im vergangenen Jahr mit 49 Milliarden Kronen (1,81 Milliarden Euro) gewirtschaftet. Die geplante Budgeterhöhung biete laut Stropnický einen soliden Raum für die Entwicklung und Modernisierung der Armee. Sie plant, 200 neue Schützenpanzer für die 7. Panzerbrigade bis 2029 einzukaufen. Die ersten Exemplare sollen 2019 den Soldaten zur Verfügung stehen. Außerdem wird geplant, 49 Kanonen, acht mobile 3D-Radargeräte und 12 Hubschrauber für die Tschechische Armee zu erwerben.

Tschechien hat sich beim Nato-Betritt verpflichtet, zwei Prozent des BIP für Verteidigung auszugeben. Derzeit liegt das Verteidigungsbudget bei einem Prozent des BIP. Die Koalition einigte sich auf eine Steigerung des Verteidigungshaushalts auf 1,4 Prozent des BIP bis 2020.

Artikel bookmarken

Den täglichen Nachrichtenüberblick finden Sie ab ca. 20:00 Uhr hier.

Alle Artikel

Fed-Cup-Team mit Plíšková, Strýcová, Šafářová und Siniaková

20-01-2017 11:11 | Markéta Kachlíková

Karolína Plíšková und Barbora Strýcová sollen das tschechische Team beim ersten Fed-Cup-Spiel führen. Nach einer gesundheitlich bedingten Pause im letzten Jahr schließt sich Lucie Šafářová und überhaupt zum ersten Mal auch die 20-jährige Kateřina Siniaková ihnen an. Tennis-Kapitän Petr Pála gab seine Kandidatinnen am Freitag bei den Australian Open in Melbourne bekannt. Die Tschechinnen treten am 11. und 12. Februar in Ostrava gegen Spanien an. 

Umweltminister: Senatsentwurf des Umweltschutzgesetzes bedeute ein Ende der Nationalparks

20-01-2017 10:30 | Markéta Kachlíková

Umweltminister Richard Brabec (Ano) hat die Änderungen kritisiert, die der Senat im Naturschutzgesetz am Mittwoch durchgesetzt hat. Dem Minister zufolge könnten die umfangreichen und verheerenden Änderungen zum Ende der Nationalparks führen. Der Entwurf degradiere die Nationalparks auf Schutzgebiete von einer wesentlich niedrigen Schutzstufe, so Brabec. Der einzige mögliche Weg sei nun, den gesamten Senatsentwurf abzulehnen und das Gesetz in der Form zu billigen, wie es vom Abgeordnetenhaus verabschiedet worden war. 

Ausstellung in Ústí zeigt deutsche Architektur in Böhmen

20-01-2017 10:14 | Markéta Kachlíková

Die deutsche Architektur in den böhmischen Ländern in den Jahren 1848 bis 1891 wird seit Donnerstag im Stadtmuseum in Ústí nad Labem / Aussig präsentiert. Das größte Exponat der Ausstellung ist das Museumsgebäude selbst, ursprünglich eine Schule mit einem prunkvollen Saal für Sitzungen des Stadtrates vom Wiener Architekten Augustin Krumholz. Die Ausstellung mit dem Titel „Ein fremdes Haus?“ ist bis 16. April zu sehen. 

Smogalarm in den meisten Kreisen ausgerufen

20-01-2017 09:44 | Markéta Kachlíková

In den meisten Kreisen Tschechiens und in der Hauptstadt wurde am Donnerstag und am Freitag der Smogalarm ausgerufen. Wie das Hydrometeorologische Institut mitteilte, wurde die zulässige 12-Stunden-Konzentration von Feinstaubpartikeln von 100 Mikrogramm pro Kubikmeter überschritten. In der Region von Třinec gilt die Regulierungsstufe, bei der einige Fabriken ihren Betrieb beschränken müssen. 

Sobotka: EU muss gegen Populismus und Extremismus aktionsfähig vorgehen

20-01-2017 09:34 | Markéta Kachlíková

In Europa verbreiteten sich laut Premier Bohuslav Sobotka Zweifel am weiteren Schicksal der europäischen Integration. Außerdem wüchsen Populismus, Nationalismus und Extremismus. Für die weitere Entwicklung sei die Aktionsfähigkeit der Europäischen Union entscheidend, so Sobotka. Der tschechische Regierungschef sagte dies beim Treffen mit tschechischen Botschaftern am Donnerstag in Prag. Die Verankerung in europäischen und transatlantischen Strukturen stehe im Interesse der Tschechischen Republik und garantiere ihre Prosperität und Sicherheit. Gleichzeitig werde die Zusammenarbeit mit einigen Ländern Asiens und Afrikas mittels strategischer Partnerschaften vertieft, so der tschechische Premier. 

Deutsch-tschechischer Zukunftsfonds: 54 Millionen Euro für 9500 Projekte

19-01-2017 18:03 | Markéta Kachlíková

Der Deutsch-Tschechische Zukunftsfonds hat seit seiner Gründung 1998 rund 54 Millionen Euro für 9500 deutsch-tschechische Projekte zur Verfügung gestellt. Die geförderten Aktivitäten verteilen sich gleichmäßig auf Deutschland und die Tschechische Republik. Etwa ein Drittel aller Projekte findet auf beiden Seiten der Grenze statt. Zu den wichtigsten Förderbereichen zählen der Schüler- und Jugendaustausch sowie die kulturelle Zusammenarbeit. Der Fonds trägt auch zum Erhalt des deutschen Kulturerbes in Tschechien bei. Dies teilte Geschäftsführer Tomáš Jelínek am Donnerstag mit. Eine Grundlage für die Gründung des Zukunftsfonds war die Deutsch-tschechische Erklärung, die vor 20 Jahren, am 21.1.1997 unterzeichnet wurde. 

Biathlon in Antholz: Koukalová verliert Führung im Gesamtweltcup

19-01-2017 17:37 | Markéta Kachlíková

Die Tschechin Gabriela Koukalová hat die Führung in der Gesamtwertung des Biathlon-Welcups verloren. Im 15-km-Einzelrennen endete sich nach sechs Schießfehlern auf Platz 24. Laura Dahlmeier aus Deutschland hat das Gelbe Trikot mit einem 10-Punkte-Vorsprung wieder übernommen. Die beste Tschechin war Eva Puskarčíková auf Rang 13. 

Kinkel: Deutsch-tschechische Beziehungen sind besser als vor 20 Jahren

19-01-2017 17:14 | Markéta Kachlíková

Die Deutsch-Tschechische Erklärung von 1997 habe den Schatten der Vergangenheit in den bilateralen Beziehungen beseitigt und eine Entspannung gebracht. Der ehemalige Bundesaußenminister Klaus Kinkel sagte dies vor Journalisten am Donnerstag in Prag. Die Stellungnahme zu den Nazi-Verbrechern an den Tschechen und zur Vertreibung der Deutschen aus der Tschechoslowakei stellte ihm zufolge das größte Problem bei den Verhandlungen dar. Kinkel hob die Rolle von Bundeskanzler Helmut Kohl dabei hervor sowie dessen Begabung, mit kleineren Handelspartnern zu sprechen. Daran mangele es heute ein bisschen in Deutschland, stellte der Politiker fest. Trotzdem hält er die bilateralen Beziehungen für besser als damals. 

Waffenbesitz: Verfassungsänderung nicht nötig

19-01-2017 16:32 | Markéta Kachlíková

Die Vorsitzenden der beiden Kammern des tschechischen Parlaments, Milan Štěch und Jan Hamáček, sprechen sich dafür aus, dass die Problematik des Waffenbesitzes im Rahmen der bestehenden Gesetze gelöst wird. Sie seien nicht für eine Änderung der Verfassung, sagten die beiden Sozialdemokraten nach dem Mittagsessen mit Staatspräsident Miloš Zeman am Donnerstag in Prag. Innenminister Milan Chovanec (Sozialdemokraten) will privaten Besitzern das Recht geben, bei staatsbedrohenden Akten ihre Waffe zu gebrauchen. Diese Regelung soll nach seinem Vorschlag in der Verfassung verankert werden. 

Das Wetter am Freitag: heiter, bis -6 Grad

19-01-2017 14:47 | Markéta Kachlíková

Am Freitag ist es in Tschechien heiter, örtlich, vor allem im Norden und Nordosten, trüb durch gefrierenden Nebel oder tief hängende Wolken. Vereinzelt ist leichter Schneefall möglich. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei -6 bis -2 Grad Celsius. In Höhenlagen um 1000 Meter werden -3 Grad Celsius erreicht. 

Nicht verpassen

Meistgelesen

Archiv

Januar 2017

MoDiMiDoFrSaSo
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031

Dezember 2016

MoDiMiDoFrSaSo
1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031

November 2016

MoDiMiDoFrSaSo
123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930

Komplettes Archiv

Ähnliche Artikel

mehr...

Aktuelle Sendung in Deutsch