Verschuldung der Tschechen steigt auf 2,09 Billionen Kronen

Die Verschuldung von Privatpersonen Tschechiens ist im dritten Quartal des laufenden Jahres auf 2,09 Billionen Kronen (82 Milliarden Euro) angestiegen. Das sind 179,2 Milliarden Kronen (7 Milliarden Euro) mehr als im vergleichbaren Zeitraum des Vorjahres 2016.

Am Anstieg beteiligt sich vor allem der Erhöhung der Verschuldung bei Wohnkrediten um 9,9 Prozent. Die Gesamtschulden bei Hypotheken und Wohndarlehen beliefen sich Ende September auf 1,66 Billionen Kronen (64,8 Milliarden Euro). Die Zahlen ergeben sich aus dem Bankenregister der Kundeninformationen. Sie wurden am Montag von der Nachrichtenagentur ČTK veröffentlicht.