Verkehrsbetriebe in Ostrau rufen Fahrgäste zur Hilfe gegen Wandalen auf

Im Kampf gegen Wandalismus und Zerstörungswut setzen die Verkehrsbetriebe in Ostrava / Ostrau mittlerweile auch auf die Hilfe der Bürger. Als Fahrgäste und Zeugen einer Beschädigung können sie entsprechende Vorfälle direkt bei der Polizei, über eine Hotline oder via Foto über Facebook melden. Dazu wird ihnen Anonymität zugesichert. Als Gegenleistung können sie von den Verkehrsbetrieben kostenlose Zeitkarten mit einer Dauer von bis zu einem Jahr erhalten. Der in Straßenbahnen und an Haltestellen in Ostrau durch Wandalismus verursachte Schaden wurde für das Jahr 2016 mit 5,9 Millionen Kronen (ca. 226.000 Euro) beziffert. Das sind sieben Prozent mehr als im Jahr davor, sagte der Direktor der Verkehrsbetriebe, Daniel Morys. Beschädigt wurden vor allem Fensterscheiben und Info-Tafeln. In Zukunft wollen die Verkehrsbetriebe neue Straßenbahnen mit Spezialfolien auf Glas ausstatten und ihr Eigentum zudem durch die Ausweitung des Kamerasystems besser schützen.