Verfassungsgericht erkennt Recht zweier Männer auf Elternschaft an

Das tschechische Verfassungsgericht hat die Rechte gleichgeschlechtlicher Paare gestärkt, wenn auch nur ausländischer. Geklagt hatten ein US-Amerikaner und ein Däne, die abwechselnd in den USA und in Tschechien leben. Ein Gericht in Los Angeles hatte dem Ehepaar das gemeinsame Sorgerecht für das Kind eines der beiden zuerkannt, das eine Leihmutter ausgetragen hatte. Tschechische Gerichte erkannten die Entscheidung jedoch bisher nicht an, weil es in dem EU-Mitgliedsstaat kein gemeinschaftliches Adoptionsrecht für Homosexuelle gebe. Diese Auffassung korrigierte nun das Verfassungsgericht mit Sitz in Brünn (Brno) und stellte fest, dass das Wohl des Kindes Vorrang vor abstrakten Prinzipien haben müsse. Das teilte eine Sprecherin am Montag mit.