Unternehmer hinterlegt Kaution in Rekordhöhe

Ein wegen möglicher Steuerhinterziehung inhaftierter Unternehmer hat eine der höchsten Kautionssummen hierzulande hinterlegt. Shahram Abdullah Zadeh, ein Iraner mit tschechischem Pass, überwies 150 Millionen Kronen (5,5 Millionen Euro) an das Kreisgericht in Brno / Brünn. Zadeh soll demnächst nach 22 Monaten die Untersuchungshaft verlassen dürfen.

Die Anklage wirft dem Unternehmer vor, an der Spitze einer Gang gestanden zu haben, die den tschechischen Staat beim Handel mit Kraftstoffen betrogen hat. Der Steuerschaden soll sich auf 2,5 Milliarden Kronen (92 Millionen Euro) belaufen. Laut den Ermittlern importierte die Gang in den Jahren 2012 und 2013 mehrere Hundert Millionen Liter Kraftstoff aus Deutschland und der Slowakei. Shahram Abdullah Zadeh drohen bis zu 13 Jahre Haft.