Unfallstatistik: Im Juni starben 45 Menschen auf tschechischen Straßen

Im Juni sind bei Verkehrsunfällen in Tschechien 45 Menschen ums Leben gekommen. Das sind 17 Personen weniger als im gleichen Monat des Vorjahres, sagte der Direktor der Verkehrspolizei, Tomáš Lerch. Im gleichen Atemzug fügte er jedoch hinzu, dass der letztjährige Juni als tragischster Monat des Jahres 2017 auch „extrem schlecht“ war. Die diesjährige Unfallstatistik liege deshalb auch leicht über dem Durchschnitt, ergänzte Lerch. Seit Jahresbeginn haben die hierzulande verursachten Verkehrsunfälle 231 Menschenleben gefordert, das sind acht Tote mehr als im ersten Halbjahr des vorigen Jahres.

Die meisten Opfer im diesjährigen Juni seien laut Lerch unter den Autofahrern zu beklagen. Von ihnen starben 18. Außerdem kamen zehn Motorradfahrer und sechs Fußgänger ums Leben.