Uber muss Sitz in Tschechien haben

Der Fahrvermittlungsdienst Uber muss seinen Unternehmenssitz zukünftig in Tschechien haben. Darauf haben sich Vertreter der amerikanischen Firma und der tschechische Premier Andrej Babiš (Ano) am Donnerstag in Prag geeinigt. Bisher leitet Uber seine unternehmerischen Aktivitäten hierzulande aus den Niederlanden. Die Uber-Fahrer müssen Lizenz als Taxi-Fahrer hierzulande haben und ihre Erträge in Evidenz führen. Die tschechische Regierung und die Firma werden dazu bis Ende März ein Memorandum unterzeichnen.

In der letzten Zeit haben Taxifahrer hierzulande gegen Fahrvermittlungsdienste wie Uber und Taxify wiederholt demonstriert. Sie wollen erreichen, dass Fahrvermittlungsdienste dieselben Voraussetzungen erfüllen wie sie selbst.