Tschechischer Finanzminister zum ersten Mal bei Sitzung der Eurozone

Der tschechische Finanzminister Ivan Pilný (Ano) hat am Montag als überhaupt erster tschechischer Vertreter an einer Sitzung der Finanzminister der Eurozone teilgenommen. Wie er nach der Tagung mitteilte, seien dabei zwei Themen gründlich erörtert worden, die auch beim EU-Gipfel im Dezember besprochen werden sollen: die Bankenunion und der Fiskalrahmen der Eurozone.

Angesprochen wurden unter anderem die Fiskalregeln und Regeln für die Höhe der Staatsschulden. Dazu sagte Pilný, jeder Staat sollte dafür sorgen, dass die Staatsschulden sänken und in einem vernünftigen Verhältnis zum Bruttoinlandsprodukt stünden. Die Regeln in diesem Bereich brauchten keine Reform, denn es habe sowieso nie Sanktionen bei der Verletzung der Regeln gegeben, fügte er hinzu.