Tschechischer Film „Masaryk“ auf Berlinale

Der tschechisch-slowakische Film „Masaryk“ erlebt an diesem Freitag bei der Berlinale seine Weltpremiere. Das Historiendrama „Masaryk“ von Regisseur Julius Ševčík wird außerhalb des Hauptwettbewerbs, in der Sektion Berlinale Special, aufgeführt. Die Handlung dreht sich um den Sohn des tschechoslowakischen Staatsgründers und spielt in der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg. In Tschechien hat der Streifen 14 Nominierungen für den Filmpreis „Tschechischer Löwe“ erhalten.