Tschechischer Fahrer der Deutschen Post erklagt deutschen Mindestlohn

Der tschechische Fahrer eines Subunternehmens der Deutschen Post hat den deutschen Mindestlohn für sich erklagt. Dies berichtete das Nachrichtenportal idnes.cz am Mittwoch. Demnach muss die Deutsche Post zahlen und nicht das Speditionsunternehmen, bei dem er angestellt ist. Der Fahrer erhält nachträglich umgerechnet über 10.000 Euro. Sein tschechischer Lohn hatte bei rund einem Drittel des deutschen Mindestlohns gelegen.

Die deutsche Mindestlohnregelung steht bei tschechischen Spediteuren jedoch in der Kritik. Sie glauben, dass die Branche und die Gewerkschaften in Deutschland sich damit unliebsame billige Konkurrenz aus dem Osten vom Leibe halten wollen.