Tschechischer Bergsteiger stirbt bei Sturz in Hoher Tatra

Ein tschechischer Bergsteiger ist bei einem Sturz in der Hohen Tatra (Slowakei) am Freitag ums Leben gekommen. Laut der slowakischen Bergwacht war der 43-jährige Mann nicht ausreichend ausgerüstet, als er eine Kletterroute im Tal Zlomisková dolina beging. Der Tscheche stürzte rund 30 Meter tief, nachdem sich wohl ein Stein gelöst hatte. Ein Kletterpartner des Verunglückten konnte von der Bergwacht gerettet werden.

In dieser Woche handelt es sich bereits um den zweiten toten Tschechen in der Hohen Tatra. Am Montag fanden Rettungskräfte den Leichnam eines 29-jährigen Bergwanderers, der bereits mehrere Tage lang vermisst worden war. Der Mann ist wahrscheinlich nach einem Wetterumschwung erfroren.