Tschechische Waffenexporte brechen ein

Die tschechische Rüstungsindustrie hat im vergangenen Jahr Waffen und Militärtechnik im Wert von 15,1 Milliarden Kronen (583 Millionen Euro) ausgeführt. Das waren 3,5 Milliarden Kronen (135 Millionen Euro) weniger als noch 2016. Die Zahlen veröffentlichte der Branchenverband am Dienstag. Zudem konnten sich tschechische Unternehmen 1159 Lizenzen im Wert von 21,1 Milliarden Kronen (815 Millionen Euro) sichern.

Laut dem Verband der Rüstungsindustrie liegt der Rückgang bei den Exporten an den langsamen Abschlüssen von Rüstungsaufträgen. Die lukrativsten Geschäfte schlossen tschechische Firmen dabei in den USA und der Slowakei ab.