Tschechische TV-Lotterie geplündert – Straftäter nach 20 Jahren gefasst

Ein Software-Programmierer, der eine Fernseh-Lotterie in Tschechien übers Ohr gehauen haben soll, ist nach mehr als 20 Jahren gefasst worden. Die USA hätten ihn bereits ausgeliefert, er befinde sich nun in Untersuchungshaft, sagte eine Gerichtssprecherin in Prag am Mittwoch dem Nachrichtenportal „aktualne.cz“.

Dem Mann werde vorgeworfen, Mitte der 1990er Jahre als Programmierer die Spielsoftware für die beliebte Sendung „Fernseh-Bingo“ des tschechischen Privatfernsehsenders Nova manipuliert zu haben. Statt Zufallszahlen soll der Computer auch vorab bekannte Kombinationen ausgegeben haben. Mit Komplizen, die sich gegen eine kleine Provision als Gewinner präsentierten, soll der Mann den Sender so um mindestens 27 Millionen Kronen gebracht haben. Heute wären das inflationsbereinigt rund 2,2 Millionen Euro. Der Beschuldigte war bereits in Abwesenheit zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt worden. Weil der Fall so lange zurückliegt, muss ein Gericht nun erneut über das Strafmaß entscheiden.