Nachrichten Tschechische Soldaten wenden Attacke auf EUTM-Kommando in Mali ab

22-03-2016 11:27 | Markéta Kachlíková

Tschechische Soldaten, die in Mali im Einsatz sind, haben am Montag eine Attacke auf das Kommando der europäischen Ausbildungsmission abgewandt. Ein Mann mit Gewehr hat am Montagabend in Bamako den Haupteingang in den Kommandositz angegriffen. Er wurde von den tschechischen und malischen Soldaten unschädlich gemacht. Darüber informierte Generalstabschef der Tschechischen Armee, Josef Bečvář, am Dienstag. Ihm zufolge wurde keiner der Soldaten verletzt. Etwa 40 tschechische Soldaten beteiligen sich am Schutz des Kommandos der multinationalen Ausbildungsmission der EU (EUTM) in Bamako.

Artikel bookmarken

Den täglichen Nachrichtenüberblick finden Sie ab ca. 20:00 Uhr hier.

Alle Artikel

Rettungsdienste aus Tschechien und Österreich agieren in Zukunft grenzüberschreitend

26-09-2016 15:41 | Strahinja Bućan

Tschechische Rettungsdienste dürfen ab jetzt auch in Österreich tätig sein und umgekehrt. Dies haben die Vertreter des südböhmischen Kreises und des Landes Oberösterreich am Montag vertraglich festgelegt. Damit ist derjenige Rettungsdienst für einen Notfall zuständig, der dem Einsatzort am nächsten ist. Und die unabhängig aus welchem Land er kommt. Bisher mussten auch die Rettungsdienste die Staatsgrenzen respektieren. Ähnliche Verträge sollen in naher Zukunft auch mit Niederösterreich sowie Bayern abgeschlossen werden. 

Gemeinsame Ausstellungen zum 100. Gründungstag der Tschechoslowakei beschlossen

26-09-2016 14:08 | Strahinja Bućan

Tschechien und die Slowakei werden gemeinsam eine Reihe von Ausstellungen zum 100. Gründungstag der Tschechoslowakei veranstalten. Dies haben die Vertreter beider Regierungen bei der gemeinsamen Sitzung am Montag in Bratislava beschlossen. Beteiligt sind die sechs wichtigsten Institutionen und Museen aus beiden Ländern. Die Ausstellungen sollen dabei alle entscheidenden Abschnitte der gemeinsamen Geschichte beleuchten.

Die Tschechoslowakei entstand 1918 nach dem Zerfall Österreich-Ungarns und bestand als Republik bis 1938. Danach wurde sie während der deutschen Besatzung zerschlagen und nach dem Zweiten Weltkrieg wiedergegründet. 1993 trennten sich die Staaten Tschechien und Slowakei wiederum. 

SkyToll legt Beschwerde gegen Vertragsverlängerung mit Kapsch ein

26-09-2016 12:44 | Strahinja Bućan

Der slowakische Mautbetreiber SkyToll will Beschwerde beim tschechischen Kartellamt einlegen. Grund dafür ist die Vertragsverlängerung mit österreichischen Kapsch AG für den Betrieb der tschechischen Lkw-Maut, obwohl keine internationale Ausschreibung stattgefunden hat. Der tschechische Staat habe damit gesetzeswidrig gehandelt, begründet SkyToll seine Beschwerde.

Der Vertrag zum Betrieb des mikrowellengestützten Lkw-Mautsystems in Tschechien mit der österreichischen Kapsch AG sollte Ende dieses Jahres auslaufen. Mehrere Gutachten bestätigten jedoch, dass eine Übergabe des Systems an einen neuen Betreiber technisch nicht möglich sei. 

Tschechien präsentiert sich mit Havel auf Frankfurter Buchmesse

26-09-2016 12:01 | Strahinja Bućan

Der ehemalige tschechische Präsident Václav Havel wird Hauptthema des tschechischen Standes bei der Frankfurter Buchmesse vom 19. – 23. Oktober sein. Dies gab ein Sprecher der mährischen Landesbibliothek in Brünn gegenüber der Presseagentur ČTK bekannt. Der Dramatiker, Dissident und Politiker hätte am 5. Oktober seinen 80. Geburtstag gefeiert und soll auf diese Weise in Frankfurt geehrt werden. Havel war nach der Wende von 1989 Präsident der Tschechoslowakei und von 1993 bis 2003 der Tschechischen Republik. Er starb 2011. 1989 wurde Havel mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet. 

Fußball: Trainer Ščasný bei Sparta Prag entlassen

26-09-2016 11:25 | Lothar Martin

Nur wenige Stunden nach dem großen Prager Stadtderby folgte der Schritt, mit dem eigentlich jeder Fußballfan in Tschechien gerechnet hatte: Sparta Prag und Trainer Zdeněk Ščasný gehen ab sofort getrennte Wege. Nach der 0:2-Heimniederlage am Sonntag gegen Slavia Prag gab die Vereinsführung von Sparta auf der clubinternen Webseite bekannt, dass man die Zusammenarbeit mit Coach Ščasný beendet habe. Einstweilen werden seine Co-Trainer Stanislav Hejkal, David Holoubek und Zdeněk Svoboda die Führung der Mannschaft übernehmen. Nach einem neuen Chefcoach werde intensiv gesucht, hieß es. Der Neue soll womöglich schon am Donnerstag auf der Bank sitzen, wenn Sparta Prag zum Heimspiel in der Europa League den renommierten italienischen Verein Inter Mailand empfängt.

Trainer Zdeněk Ščasný arbeitete zuletzt knapp anderthalb Jahre beim tschechischen Rekordmeister. In dieser Zeit führte er die erste Mannschaft im Frühjahr bis ins Viertelfinale der Europa League. Auf der anderen Seite wurde der nationale Titel ein weiteres Mal verpasst und dem Titelverteidiger aus Plzeň / Pilsen überlassen. 

ČSÚ: Vertrauen in tschechische Wirtschaft steigt weiter an

26-09-2016 11:09 | Lothar Martin

Das Vertrauen in die tschechische Wirtschaft ist im September leicht gewachsen. Der Kennziffer-Wert, nach dem das Vertrauen beurteilt wird, ist gegenüber August um 0,3 Punkte auf nunmehr 97,1 Punkte gestiegen. Das Vertrauen sei indes nur bei den Verbrauchern, nicht aber unter den Firmen gewachsen, informierte das Tschechische Statistikamt (ČSÚ) am Montag. Im wirtschaftlichen Kernbereich, der Industrie, sei das Vertrauen in die eigene Kraft indes etwas zurückgegangen. Das liege an der Auftragslage, die etwas schwächer ist als erwartet, sagte der Analyst des Bankhauses Komerční banka, Viktor Zeisel. 

Volleyball: Tschechiens Frauen treffen in EM-Relegation auf die Slowakei

26-09-2016 09:34 | Lothar Martin

Die tschechischen Volleyballerinnen haben die Qualifikation für die Europameisterschaft 2017 vorerst verpasst. Ihre abschließende Begegnung in der Qualifikationsgruppe F verloren sie am Sonntag in Maribor gegen Gastgeber Slowenien mit 1:3 (24:26, 25:19, 20:25, 21:25). Dadurch wurde Weißrussland Gruppensieger und erkämpfte sich das Ticket für die EM-Endrunde, die im nächsten Jahr in Aserbaidschan und Georgien ausgetragen wird. Die Tschechinnen belegten den zweiten Gruppenplatz und haben so noch die Chance, sich über die Relegation für die Europameisterschaft zu qualifizieren. Dazu müssen sie die Mannschaft aus der benachbarten Slowakei bezwingen. Im Hinspiel treten die Schützlinge des deutschen Trainers Alexander Waibl am 1. Oktober vor eigener Kulisse in Jablonec nad Nisou / Gablonz an, das Rückspiel findet eine Woche darauf am Fuße der Tatra in Poprad statt. 

Vier Verletzte und Millionenschaden bei Großbrand in Kopřivnice

26-09-2016 03:10 | Lothar Martin

Vier Menschen wurden am Sonntagnachmittag bei dem Großbrand in einem Einkaufzentrum der mährischen Kleinstadt Kopřivnice / Nesselsdorf verletzt. Das kurz vor 16 Uhr entstandene Feuer hatte sich in einem Abfalllager des Centers entzündet. Später griffen die Flammen auch auf den Einkaufsbereich über. Die Ursache des Brandes wird weiter untersucht, der entstandene Schaden beläuft sich ersten Schätzungen zufolge auf rund 50 Millionen Kronen (ca. 1,9 Millionen Euro). Der Brand konnte gegen 20 Uhr gelöscht werden, über Nacht werde der Brandherd abkühlen, erklärte ein Feuerwehrsprecher.

Zur Brandbekämpfung waren 17 Einheiten der Berufs- und freiwilligen Feuerwehr im Einsatz. Neben ihren Löscharbeiten mussten die Feuerwehrleute gemeinsam mit der Polizei auch mehrere Menschen aus dem Einkaufscenter evakuieren. Die im Zuge des Brands verletzten Personen seien zwei Feuerwehrleute, ein Polizist und ein Kunde gewesen, informierte der Sprecher. Seinen Worten zufolge war der Brand in Kopřivnice der zweitgrößte in diesem Jahr im Mährisch-Schlesischen Kreis was die Schadenssumme und die Anzahl der eingesetzten Feuerwehrleute betrifft. Den bis dato größten Schaden verursachte im Juli der Brand in einer Werkshalle der Firma ŽDB Drátovna in Bohumín. Der hierbei entstandene Schaden betrug rund 200 Millionen Kronen (ca. 7,4 Millionen Euro). 

Umweltminister Brabec will Plan zur Reaktion auf Klimaveränderungen ausarbeiten

26-09-2016 02:24 | Lothar Martin

Tschechiens Umweltminister Richard Brabec (Ano-Partei) will den Kampf gegen die zunehmende Trockenheit im Land forcieren. Bis Jahresende will er dafür bei den europäischen Fonds eine finanzielle Unterstützung von weiteren drei Milliarden Kronen (ca. 110 Millionen Euro) erwirken, sagte er am Sonntag in einer Fernsehdebatte in Prag. Seit dem Jahr 2014 habe Tschechien bereits 110 Millionen Euro aus den Fonds zur Lösung des Trockenheitsproblems erhalten, bestätigte der Minister. Brabec will der Regierung zudem bis Ende des Jahres einen Nationalen Plan zur Anpassung an die klimatischen Veränderungen im Land vorlegen.

„Das Problem in Tschechien liegt darin, das Wasser hier zu halten. Unser Land ist bekanntermaßen das Dach Europas, von dem aus die Wasserläufe von uns wegführen. Wir haben keinen Zulauf und beziehen unser Wasser nur aus Niederschlägen. Unsere Hauptaufgabe ist es also, das Wasser hier zu speichern“, unterstrich Brabec. In Tschechien bestehe vor allem das Problem, das Wasser in den Wald- und Ackerböden zu halten, weil diese durch Erosion beschädigt seien, erklärte der Minister. 

Fußball: Titelkandidat Sparta Prag unterliegt im Derby Slavia Prag 0:2

25-09-2016 19:28 | Lothar Martin

Am 8. Spieltag der höchsten tschechischen Fußball-Liga (ePojisteni.cz ligy) wurde das mit Spannung erwartete Lokalderby zwischen den beiden hauptstädtischen Traditionsvereinen Sparta Prag und Slavia Prag ausgetragen. Nach der offiziellen Spielzeit, die aufgrund vieler Unterbrechungen weit über 90 Minuten lang war, hatten die Gäste das bessere Ende für sich. Slavia gewann die zerfahrene Partie verdient mit 2:0 und fügte dem ungeliebten Stadtnachbarn damit die erste Saisonniederlage bei. In der Tabelle ist Slavia bis auf drei Punkte an Sparta herangerückt und kann den selbsternannten Titelkandidaten bei einem Sieg im Nachholspiel gegen Brno / Brünn sogar vom vierten Tabellenplatz verdrängen. Die Fans von Sparta forderten nach der bisher schlechtesten Saisonleistung ihrer Mannschaft indes lautstark die Entlassung von Trainer Zdeněk Ščasný.

An der Tabellenspitze hat sich ein Trio schon leicht abgesetzt. Spitzenreiter ist das Überraschungsteam von Fastav Zlín, das als einzige Vertretung des Sechszehnerfeldes noch ungeschlagen ist. Beim 2:0 in Hradec Králové / Königgrätz stellten die Ostmähren bereits ihren sechsten Saisonsieg unter Dach und Fach. Sie haben jetzt 20 Punkte auf dem Konto. Nur einen Zähler dahinter lauern der FK Mladá Boleslav und Titelverteidiger Viktoria Pilsen. Beide Teams waren am Wochenende auswärts erfolgreich: Mladá Boleslav / Jungbunzlau siegte in Jablonec nad Nisou / Gablonz mit 2:1, Plzeň / Pilsen in Teplice mit 1:0.

Weiter spielten: Dukla Prag – Brünn 4:2, Slovácko – Jihlava 1:1, Bohemians Prag – Příbram 1:0. 

Nicht verpassen

Meistgelesen

Archiv

September 2016

MoDiMiDoFrSaSo
1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930

August 2016

MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031

Juli 2016

MoDiMiDoFrSaSo
123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Komplettes Archiv

Ähnliche Artikel

mehr...

Aktuelle Sendung in Deutsch